AufBruch

 •  Filed under aufbruch, abend in der stadt, persönlich, gedanken, rk

Ich habe da ein neues Lied entdeckt. Es drückt die Sehnsucht aus, diese unbestimmte Sehnsucht, die manchmal in mir schlummert. Unmanifestiert. Es handelt sich um die eher durch den Punk bekannte Band AufBruch, die 1996 ein nahezu legendäres Lied über die Hausbesetzerszene gemacht haben. Das Lied avancierte zur heimlichen Hymne und fand so auch den Weg auf Punksampler in den 90ern, vertraglich veröffentlichten sie zu dieser Zeit auch auf einem Punkrocklabel.

Wie dem auch sei, mich erinnert die Musik, ja das ganze Album Abend in der Stadt von AufBruch in weiten Teilen an sowas wie Ton Steine Scherben. Was ich allerdings nicht als billige Kopie, sondern als Verbeugung verstehe.