Floyd

Sitze so da und entspanne. Dinge sind anstrengend dieser Tage. Höre Jazz und überlege, mir ein paar neue (alte) Jazzplatten zu kaufen und durchsurfe das Netz nach Vinylien. Gibt es dieses Wort? Zumindest gibt es wohl das Wort Digitalisate, wie ich heute auf einem Konkgress zum wiederholten Mal hörte. Digitalisate können demnach eingescannte Texte sein, Dinge die nicht digital existieren, aber dann doch verfügbar gemacht werden.

“Ich habe hier ein Buch… und ich benötige davon ein Digitalisat. Gern, morgen gegen 15 Uhr ist es online.”

So oder ähnlich könnte sich eine typische Anfrage, beispielsweise in einer Bilbiothek, nach Digitalisaten anhören. Nun höre ich Pink Floyd und bringe diese mit Cannonbal Adderley 1 in Verbindung, vielmehr vermische ich Ihn mit meiner aktuellen Figur, diese ist nämlich nicht Strandfitt… und da bietet sich sein Vorname doch für die Umschreibung meiner Körperlichkeit an, drängt sich also nahezu auf.

Mother do you think they’ll drop the bomb
Mother do you think they’ll like the song
Mother do you think they’ll try to break my balls

Schon ist meine Kreativität bereits wieder verschüttet. Verrückt! Manchmal fragt man sich, ob Urheberrecht in allen Situationen immer so angewendet werden kann, wie es das Gesetz zulässt, auch wenn die Argumentation völlig Hanebüchen 2 daher kommt, nur eben einer Interpretation entspricht. Oder bösem Willen. DENN… so bin ich der festen Überzeugung, ist es ein Grundinstinkt eines jeden Anwalts, Gesetz so zu interpretieren, wie es für sie in den Kontext der jeweiligen Situation zu passen scheint… was meiner Meinung nach per se ziemlich absurd ist, soll Recht doch unabdingbar gleich und für jeden anwendbar sein und… konditional “wenn… dann…” eben.

Mir fällt der ebenfalls selten benutzte Begriff der Pilotierung ein, schon mal gehört? Tja. Im privaten Umfeld wird er auch eher selten verwendet, glaube ich. Dabei beruht die Herkunft des Wortes auch noch auf einer Fehlübersetzung aus dem Englischen pilot project, wo das Wort pilot den Lotsen bezeichnet; im Deutschen jedoch ist ein Pilot ein Flugzeugführer. Eine sinnvollere Übersetzung ins Deutsche erhält man z.B. mit den Worten Versuchsprojekt oder Versuchsvorhaben. Ausgehend vom englischen Wort pilot für Lotse ist folglich ein richtungsweisendes Projekt gemeint. 3


  1. Sein Spitzname „Cannonball“ ist […] auf den Versprecher eines Mitschülers zurückzuführen. Dieser wollte ihn Kannibale nennen, weil der fettleibige Adderley für seinen Dauerhunger bekannt war. Aus „Cannibal“ wurde jedoch „Cannonball“.

  2. Als hanebüchen (auch hagebüchen, von mittelhochdeutsch: hagenbüechin) bezeichnet man eine Handlung, die als unglaublich angesehen werden kann und die einem gewissermaßen die Haare zu Berge stehen lässt. (Quelle)

  3. HAHA

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.