Surfin' now

Die Geschichte der heute zu recht legendären Beach Boys ist bei näherer Betrachtung doch eine recht Traurige, was nicht zuletzt am hohen Drogenkonsum, persönlchen Schicksalen, dem resoluten Vater und der Einsicht in die Notwendigkeit zusammen hängen. Am bekanntesten ist hierbei Brian Wilson, der als genialer Kopf der Beach Boys gilt. Doch in folgender Dokumentation soll es diesmal nicht um Brian, sondern um seinen verkannten Bruder Dennis 1 gehen.

Wilsons Leben spiegelt sich in grotesker Weise im Film Asphaltrennen 2 wieder, in dem er neben James Taylor, ebenfalls Musiker, die Hauptrolle spielt. Auch für Taylor war dies wie für Wilson der erste und einzige Film - und der Start für Laurie Bird. Diese nahm sich 1979 in der Wohnung von Art Garfunkel das Leben.
Und genau wie in Dennis Wilsons unsteten Leben spielt auch das eigentliche Ansinnen des Films, ein Rennen gegen den GTO quer durch Amerika, gegen Ende gar keine Rolle mehr…

Im September 1983 trat er ein letztes Mal mit den Beach Boys auf. Ende Dezember 1983 ertrank er im Yachthafen von Marina del Rey, Los Angeles. Er hatte am Liegeplatz seiner ehemaligen Segelyacht Harmony nach Gegenständen getaucht, die er dort einst über Bord geworfen hatte. Anlässlich der Obduktion seiner Leiche fand man neben Alkohol auch Valium und Kokain in seinem Blut.

Leider sind die restlichen (drei?) Teile der Doku in Deutschland aufgrund rechtlicher Streitigkeiten, vornehmlich des Copyrights wegen, nicht betrachtbar. Folgen sie dem Link zur Playlist.

Bis bald.


  1. Wilson auf Discogs

  2. Originaltitel: Two-Lane Blacktop

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.