Bleach

Zwanzig Jahre In Utero. Das legendäre letzte Album von Nirvana ist gemeint. Der Versuch, nach Nevermind ein schlechtes Album zu machen, so wie die Sex Pistols, um aus der Umklammerung des Mainstreams loszukommen. Die Fans mit Miserfolg zu verärgern. Hats geklappt? Damals vielleicht, heute jedoch ist es einfach nur - legendär. Nirvana war kurzzeitig die wichtigste Band der Welt.

Zum Todestag bin ich kürzlich bereits schon einmal in Nirvana, vielmehr noch in Kurt Cobain, versumpft. Da schrieb ich aber auch noch täglich mehrere Stunden meine Thesis und war über jede Ablenkung dankbar, sodass Nirvana gerade recht kam. Schon wieder. Denn Nirvana, seien wir doch mal ehrlich, wer kennt sie nicht? Ich mochte sie aufgrund ihrer übermacht tatsächlich viele Jahre gar nicht, finde sie nun aber, langsam, immer besser, je älter ich werde und je mehr ich mich mit ihnen beschäftige. Musik noch mal neu anzuhören, durch neues Wissen, lässt sich teilweise vollständig anders interpretieren und erfahren.

0:00 Serve The Servants | 3:36 Scentless Apprentice | 7:24 Heart Shaped Box | 12:05 Frances Farmer Will Have Her Revenge On Seattle | 16:15 Rape Me | 19:05 Dumb | 21:38 Very Ape | 23:33 Milk It | 27:32 Penny Royal Tea | 31:06 Radio Friendly Unit Shifter | 35:57 Tourettes | 37:33 All Apologies | 41:23 Gallons of Rubbing Alcohol Flow Through the Strip

Und sonst? Der Mainstream hat mich. Anstrengend ist das Leben in einem täglichen ein und aus, einem sich wiederholenden Kreislauf aus immer dem selben Tagesablauf - aber genau das ist es, was Kurt gefehlt hat: Struktur. Und auch ich finde das ziemlich gut, also einfach mal nicht selbst strukturieren zu müssen, sondern strukturiert zu werden :-) Nach all der Thesis und so. Also alles cool, nur neu und anstrengend eben.

20 Jahre in Utero wollte ich noch mal erwähnen.

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.