Lalala

Studium vorbei, Magisterarbeit eingereicht warte ich in nun auf den Ernst des Lebens ™. Bis dahin aber vermisse ich meinen W124 sehr, meinen geliebten alten Mercedes Kombi den ich für relativ kleines Geld bekam und der ein würdiger Nachfolger meines genau so alten E30 Tourings ist. Nur größer. Doch er ist nicht da, fährt nicht an meiner Seite, Brothers in Arms. Ich habe ihn zur Reparatur geben müssen, freiwillig und ohne prekären Grund, zum Check vorerst - denn die Klimaanlage funktioniert nicht mehr1. Aber da es ein Oberklassefahrzeug ist, er mit dunkler Außenfarbe bemalt2 wurde und ich dem Luxus auf langen Reisen nun doch endlich frönen möchte, entschloss ich mich zur (eventuell) recht kostspieligen Reparatur der Klimaanlage. Zu jener Reperatur die nun leider etwas länger dauert. Gebrauchte Ersatzteile etc., na Sie wissen schon. Hmm… Oh man. Ich will mit ihm über die Lande reisen. Zumal ich ja jetzt auch noch die Zeit dafür habe. Da ich mich eben nach der Thesis und vor dem Ernst befinde. Aber auch ein Gefühl der Gefangenheit verspüre, ohne ihn - es drückt eben sonst ziemliche Freiheit aus, in (s)ein Auto springen und von Dannen fahren zu können.

“This aint no Disco” höre ich Depeche Mode durch den Äther schallen. Eine alte Vinyl-Best Of dreht sich ziemlich gleichmäßig auf dem Sony PS FL-5 Plattenspieler.

Bequem ist er und auch der Verbrauch hält sich in Grenzen, zumindest für solch ein altes und großes Gefährt. Ich kann ihn mit viel Stadt und etwas Autobahn (mit durchschnittlichen 150 Km/h auf der Autobahn) tatsächlich mit 8,5 - 9 Litern Super fahren, was ich als recht angenehm empfinde. Reine Autobahnfahrten von langer Dauer gefallen auch gern mit 8,0 Litern - Hammer.

Zugegeben etwas prollig dastehend fährt er sich doch aber absolut souverän, entspannt und… wie ein E :-) Ich mag ihn sehr und hoffe, dass ihm auch viele weitere Winter nichts anhaben können. Falls sie an weiteren Informationen zum W124 interessiert sein sollten, dann kann ich ihnen folgenden, zugegeben sehr positiv geschriebenen, Artikel zum Thema empfehlen. Und hier gibt es noch einen damaligen Artikel über die Einführung des allradgetriebenen W124, wie eine Lobeshymne zu lesen.

Steckbrief meines W124 T

  • Bezeichung: W124 TE (S124)
  • Motorisierung: 220 (2,2L) M111
  • PS: 150
  • Baujahr: 1993
  • MOPF2
  • üblicher Rost
  • 17 Zoll Räder
  • (leider) tiefer, 40mm (war schon so)
  • was noch?

Am Ende eine gar großartige Werbung von 1989 für den W124 Sportline. Köstlich

Update


  1. Wenn man sich für ein altes Auto entscheidet, muss man solches “Kleingeld” mit einplanen, es kann einfach immer etwas kaputt gehen.

  2. Und dadurch Sonne zum extremen Gegner auf längeren Strecken wird.

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.