Runaway

Immer wenn ich zu sehr Meinerselbst nachhänge oder zu verhuscht dem Rock'N'Roll der letzten Nacht entfernt hinterher deprimiere -burn out and fade away- dann höre ich mir Runaway (dt. Ausreißer) des legendären Del Shannon an. Mir geht es danach zwar nicht besser, aber doch kann ich mich wohl viel besser -meiner empathischen Seite sei Dank- in ihn hinein versetzen - er hatte nämlich kein gutes Ende. A Tragic Hero In This Game Called Life.

1984 ging Shannon nach Nashville, unterzeichnete einen Vertrag bei Warner Brothers und versuchte ein neues Comeback als Countrysänger. Am erfolgreichsten war er auch hier mit seinen eigenen Kompositionen. Seine eigene Platte In My Arms Again schaffte den Sprung in die US Country Charts, der von Juice Newton gesungene Titel Cheap Love erreichte 1986 sogar Platz 10. Im gleichen Jahr erfuhr Shannons alter Erfolgssong Runaway eine Auferstehung als Titelsong der Krimiserie Crime Story. Als Roy Orbison 1988 starb, wurde Shannon als sein Nachfolger bei den Traveling Wilburys gehandelt, wo er unter anderen neben George Harrison und Bob Dylan mitgewirkt hätte. Dazu kam es jedoch nicht mehr, denn Del Shannon, mehr und mehr von Depressionen geplagt, erschoss sich am 8. Februar 1990. 1998 wurde Shannon in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Quelle

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.