Sinead O'Connor gesteht zwei Selbstmordversuche

Sinead O'Connor, allen bekannt als freundliche Unterstützerin und Freundin von Schmuse-Pogues-Sänger Shane MacGowan nimmt ärztliche Hilfe in Anspruch. Die Sängerin, die in den vergangenen Tagen immer wieder betonte, dass es ihr psychisch schlecht gehe, hat sich eigenen Angaben nach zur Behandlung ins Krankenhaus begeben.

Via Twitter erklärte sie am 17. Januar: „Ich werde einige Wochen von der Bildfläche verschwunden sein, aber ich komme wieder. Macht euch keine Sorgen. Ich gehe ins Krankenhaus. Lasse mich wegen Depressionen behandeln. Mir geht es gar nicht gut, aber sie werden mich schnell wieder hinbekommen … also komme ich wieder … und lächle wieder. Wahrscheinlich in zwei Wochen, ungefähr.“

Weiter schrieb sie: „Es war die richtige Entscheidung, das Krankenhaus anzurufen. Sie sind toll, ein gutes Team. Sie sagen, dass ich in zwei Wochen wieder ich bin.“

Bereits 2003 wurde der Musikerin eine bipolare Störung attestiert. Über Twitter bat sie ihre Fans zudem kürzlich, ihr einen Psychiater zu empfehlen und erklärte, es gehe ihr schlecht. Außerdem gestand sie, sich in diesem Monat zu zwei Gelegenheiten fast das Leben genommen zu haben.

Vor gut einer Woche gab die 45-Jährige zudem die endgültige Trennung von ihrem Ehemann Barry Herridge bekannt, den sie am 7. Dezember geheiratet hatte. Die Schuld für das Ende der Beziehung gab O'Connor den Medien, die ihr nur Schlechtes gewollt hätten.

(via)

**Artikelfoto**: (C) The big day ... Sinead O'Connor & Barry Herridge wedding Pacific Coast News By BECI WOOD

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.