Neues von And One - die Enthüllungen!

Alternativer Titel: And One räumen auf mit dem Rausschmiss wegen zu wenig T-Shirt-Verkäufe.

Prust. Nehmt euch auch Popcorn, das ist der Hammer. Ansonsten lasse ich diesen Newsletter unkommentiert.****

“Da hat doch Steve Naghavi die Biografie von And One geschrieben”, dachte ich mir im ersten Moment, als ich die aktuellste Mail mit allen Infos über jene Unwägbarkeiten erhielt, die hier bereits besprochen worden sind. 200 Kb reiner Text sind unglaublich viel und jedem Nicht-Nerd muss ich sagen, sind das sicher 50 Seiten Diplomarbeit. Da Steve diese EMail öffentlich über den And One Newsletter verteilt hat, gehe ich davon aus, dass all die Aussagen Hand und Fuß haben und veröffentlicht werden können. Alle Aussagen stammen von Steve Naghavi. Steve räumt in dieser EMail subjektiv mit allem auf, was bisher geschah, doch lest am besten selbst:

[…] ACHTUNG! Dies ist kein Newsletter im klassischen Sinne. Wer mal eben die neuesten News von AND ONE will, wird mit dem folgenden Inhalt völlig überfordert sein. Dies ist ein sehr langer Brief, den man nur lesen sollte, wenn einem das Thema AND ONE wirklich am Herzen liegt und man wirklich tiefgründiges und fundiertes Wissen möchte. Allen anderen möchte ich vom überfliegen abraten, da man einige Dinge komplett in den falschen Hals kriegen könnte. Man sollte also pro Thema alles oder lieber gar nichts lesen.

BRIEF AN DIE FANS 2

Meine Themen im Einzelnen…

) Thema Ex-Kollegen Gio & Chris, Unheiliger Wahn, PAKT & die Fädenzieher im Hintergrund ) Neues LIVE(!)-Mitglied “Herr Wieditz” ab Hamburg! ) Wir sagen ALLE Hotelpartys ab ) Ab 2012 keine Konzertkategorien und “2 Klassengesellschaften mehr!” ) Richtigstellung zum Verhältnis UNHEILIG und AND ONE ) Wieso herrschte solange Informations-Stop bei AND ONE? ) Neues AND ONE & Elektro Forum “BODYNERV” Online!!! Willkommen zurück, Irimausi :) ) Schlusswort

THEMA EX-KOLLEGEN GIO, CHRIS, UNHEILIGER WAHN, “PAKT” & DIE FÄDENZIEHER IM HINTERGRUND

(Achtung! Lesezeit allein dieses Punktes ca. 1 Stunde!)

Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht beantworte ich erstmal die Frage, die als erstes aufkommen wird. Warum sage ich erst jetzt etwas zu diesem Thema? Die Antwort ist sehr simpel. Weil ich mich mittlerweile abgeregt habe! Ich war schon mehrere Male kurz davor, etwas dazu zu sagen, vor allem nachdem soviel Bullshit in diversen Foren verbreitet wurde. Doch ich zog es vor, meine Fresse zu halten, da ich die Sache nicht objektiv genug sehen konnte, nicht genug Abstand zu den Dingen hatte und eine Art Statement bestimmt zu emotional und unfair den Jungs gegenüber geworden wäre, was sie sicher nicht verdient hätten.

Die mir am häufigsten in diesem Zusammenhang gestellte Fanfrage ist, wieso sich Gio und Chris in ihrem ersten gemeinsamen Statement als “Funktionslos” und “Austauschbar” bezeichneten. Sie sind damit eigentlich sehr konkret und diese Aussage lässt im Prinzip fast keinen Platz mehr für Spekulationen. Dennoch ist sie offenbar für viele nicht deutlich genug und ich kann mir auch vorstellen, warum. Die Jungs sind zwar enttäuscht über einige Dinge, AND ONE betreffend, wollten mein Gesamtwerk der letzten 10 Jahre, wo sie mit auf der Bühne standen aber nicht “abwerten”, indem sie komplett mit der Wahrheit rausrücken. Ich weiss, dass diese Dinge den Jungs wie eine Last auf den Schultern liegen dürfte, weiterhin liegen würde und die unangenehmen Fragen der “neuen” und Fans auf ihren eigenen Auftritten oder Autogrammstunden sie nur zähneknirschend und ausweichend entgegentreten müssten. Ich werde jetzt mal reinen Tisch machen.

Zunächst einmal muss man verstehen, welche Aufgabe die beiden bei AND ONE hatten, ausserhalb von Konzerttagen. Die leider für viele desillusionierende Antwort: Keine! Da diese Antwort dann doch etwas zu einfach ist und wieder mal viiiieeel Platz für wilde Spekulationen, Gerüchte, Verleumdungen und Hetzjagden schaffen würde, werde ich diese hier jetzt sehr ausführlich und detailliert versuchen zu erklären. Dazu muss ich aber weit zurückgehen zu ihrer “Rekrutierung” ;) naja, so nenne ich jetzt mal meine Art, den Leuten mitzuteilen, dass sie ab sofort dabei sind, ohne sie eigentlich richtig zu fragen, weil ich ein “Nein” eh nicht akzeptieren würde :) Joke und Rick waren 2001 bereits ausgestiegen, was mich damals wirklich traf, da sie tatsächlich einen grossen Einfluss auf unsere Arbeit hatten und sie auch im Studio effektiv mitwirkten. Songs wie z.B. Sometimes oder High wurden von Joke geschrieben und diese Qualität hab ich dann doch stark vermisst. In dieser Zeit der “Umstellung”, der Selbstzweifel und des Umdenkens hatte ich auch noch meine Scheidung von Frau, Kind und Familie (Schuldig!), den Rückzug nach Berlin und ne Menge nicht zu bewältigender Steuerschulden (Schuldig!)!

Jedenfalls waren die echten Bandmitglieder raus (Rick, weil er sich zwischen Berufskarriere und AND ONE entscheiden musste und Joke, weil wir uns ständig in den Haaren hatten!), ich hatte diese anderen Probleme an der Backe und habe wieder das Falsche getan. Mich zurückgezogen, meine Zeit lieber damit verbracht, mich selbst zu bemitleiden, Counter Strike zu zocken, sinnlose Programme zu schreiben oder einfach nur rumzuhängen. Das alles war nach der “Virgin Superstar”, die 2000 rauskam. Den Lizenzvorschuss von meiner damaligen Plattenfirma Virgin für die Aggressor habe ich fast komplett in den Studiobau gesteckt (Deutschmaschine Studios). Die Nachricht mit der Steuerlast kam übrigens nachdem ich mit dem Bau fertig war und ich mich für die Musik an den Rand des Ruins finanziert haben. Dumm gelaufen!

Kurz vor dieser Zeitperiode hatte ich eine Tournee in den USA angeboten bekommen, die ich alleine nicht bewältigen wollte. Rick war zu diesem Zeitpunkt schon raus, Joke zwar noch drin, aber auf USA (oder besser gesagt auf mich) hatte er keine Lust mehr und ich hatte nicht viel Energie investiert, um ihn zu überreden. Es herrschte ja eh schon sowas wie eine Eiszeit zwischen uns. Also habe ich Chris Ruiz angerufen, der da Bock drauf hatte. Chris war ja schonmal dabei von 1989 bis 1991 (dazu später mehr..), also wusste er ja was ihn erwartet. Noch war ja auch keine Rede von einem festen Bühnen-Engagement, sondern eben nur von dieser USA Tour. Ich hätte ja auch einen richtigen Keyboarder anheuern können, doch zog ich es vor, lieber jemanden mitzunehmen, den ich kenne und einschätzen kann. Die Tatsache, dass er nicht Keyboard spielen kann, war völlig zweitrangig und wir haben dem ganzen auch nicht wirklich viel Bedeutung beigemessen. Viele Monate später, das WGT Festival in Leipzig stand an, ich nahm Chris zusätzlich zu Joke mit auf die Bühne. Das fand Joke so genial, das er seinen Ausstieg eben auf dieser Bühne für mich völlig überraschend bekannt gab. Aus heutiger Sicht für mich verständlich. Vielleicht nicht die Art von Jokers Ausstieg, aber die Tatsache, dass Joke um Chris Fähigkeiten wusste und wahrscheinlich einfach nicht daneben stehen wollte. Ich weiss es im Endeffekt nicht wirklich, ist auch nicht mehr wichtig.

Also war ich jetzt erstmal alleine, was gerade Live sehr Schade war. Waren Joke und ich auf der Bühne doch immer ein gutes Team und seine Gesangsleistung war immer sehr beliebt bei allen, was nicht zuletzt daran liegt, dass er der bessere Sänger ist (ok, ist bei mir ja auch nicht gerade sehr schwer :). Ich fragte also irgendwann Chris, ob er bei AND ONE Konzerten dauerhaft einsteigen will, habe ihn aber auch aufgeklärt, worum es dabei geht. Nämlich um nichts anderes als eben Live “dabei” zu sein. Ich kannte ihn ja nun eine Ewigkeit und wusste, dass er nur shouten (also Stossgesang, ähnlich wie bei Hip Hop oder Scooter) und leider nicht richtig singen kann. Also das ganz normale halten von Tönen. Das war so schräg, dass ich nicht mal drüber nachgedacht habe, ihm das beibringen zu wollen. Ich hätte nicht gewusst, wo ich da ansetzen sollte. Ich fand das alles sehr schade, da Chris eigentlich eine sehr interessante Stimm-Klangfarbe besitzt.

Also ist “Fernsehapparat” von der Aggressor (2003) auch letztendlich die EINZIGE Aufnahme, die seit seinem Wiedereinstieg existiert. Er sang seither auch nie im Background mit. Gio auch nicht. Vor geraumer Zeit hatte ich mal darüber nachgedacht, mit ihm einige Sachen im Studio ausprobieren zu wollen, da der Stand der Technik heute ein ganz anderer ist. Mann kann also gewisse Defizite in der Stimme gut ausgleichen. Aber das ist nicht zustande gekommen, denn meine Idee war spontan, doch er bekam wohl nicht so kurzfristig von seiner Arbeit frei. Dumm gelaufen, aber dafür kann er ja nichts. Das, was ich bis dato von Chris seinen Solo-Musik-Versuchen gehört hatte, hat mich nicht umgehauen. Es waren halbfertig wirkende Tracks, die aber (in MEINEN! Ohren) keine richtigen Songs waren. Für mich war das zu uninspiriert und hatte meiner Meinung nach mit Kompositionen nicht viel zu tun. Das er keinen einzigen Akkord auf dem Keyboard greifen konnte störte mich auch nicht weiter. Denn zum Live spielen wollte ich ihn ja eh nicht zwingen. Er hatte mit der “So tun als ob”-Variante bis heute auch keine Probleme und so sagte er zu. Ich hatte ihn damals auch explizit erklärt, dass er dies als JOB sehen soll. Er kommt zu den Konzerten, bekommt seine Gage und das war’s. Wir hatten nie über Zusammenarbeit geredet. In dieser Phase, also in Berlin 2001 lernte ich dann Gio kennen. Ich hatte ihn Jahre zuvor auch schonmal getroffen, doch war das nicht von Bedeutung. Gio hatte in den frühen Neunzigern schon bei “Dark Voices” Keyboard “gespielt”, eine Band, die sagen wir mal wegen ihrer auffälligen “Nähe” zu AND ONE sich zumindest Lokal eine gewissen Namen machen konnte, aber an der Tatsache kaputt ging, dass der Produzent, Songschreiber und Sänger der Band Mic Schröder (zu ihm später mehr) sich in den Kopf gesetzt hatte, mit Dark Voices jetzt “richtige Musik” machen zu wollen, seine Bühnenmitglieder (also auch Gio) sagen wir mal “pausierte” und dann mit Acoustic-Platte und Acoustic-Tour und “richtigen” Musikern alles bisher erreichte wieder ein wenig “neutralisierte”. Für mich war es ein gutes Album und auch gut produziert. Aber das verstanden die Elektro Fans damals nicht. Der Stilbruch war halt zu krass. Als ich zusammen mit einigen Leuten damals das Studio in Berlin gebaut habe, war Gio irgendwann auch dort und hat beim Bau mitgeholfen. Er ist ja gelernter Handwerker und so konnte er sinnvoll helfen bei Dingen, wo ich mich nicht so auskannte. Ihn habe ich während dieser Zeitphase auch irgendwann gefragt, ob er nicht mit auf die Bühne will. Er hatte mir auch irgendwie leid getan, weil Mic ihn meiner Meinung nach so krass “abserviert” hatte. Und ich dachte mir, wenn er es bisher gewohnt war, auf der Bühne so zu tun als ob, dann würde das ja nichts Neues für ihn sein. Er war zu diesem Zeitpunkt ein riesen AND ONE - Fan, und so war es für ihn eine doppelte Freude. Zum einen, wieder auf der Bühne stehen zu können und zum anderen auch noch mit AND ONE! Das hat ihn sehr glücklich gemacht.

Und auch hier galt - ich wusste, dass er zwar ein Keyboard und ein e-Drum zu Hause rumstehen hatte, ich wusste aber auch, dass was er bis dato auf dem Keyboard versucht hatte weit entfernt war von dem, was man braucht, um mal wirklich ernsthaft ein Konzert Live spielen zu können. Hierzu gehört einfach mehr als mit einem Finger die Melodie von Life isn’t Easy in Germany zu tippen. Das Timing ist auch wichtig! Nach Joke und Rick’s Weggang wollte ich nicht wieder in ein Loch fallen und ich wollte nicht erpressbar sein (Was nicht heisst, dass ich vorher erpresst wurde!). Deswegen dachte ich wohl, “Zwei Statisten machen weniger Arbeit” als mich auf die Suche nach einem echten Ersatz für Joke und Rick zu machen, was mir so schnell eh nicht gelungen wäre. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht, was für Leute ich da damals habe so kampflos ziehen lassen. Gio und Chris schienen pflegeleichter. Man musste sie nur informieren, wann und wo sie zu erscheinen hatten und das war’s. Chris seinem Ego schien das ganz gut zu tun und Gio fühlte sich wieder wie ein richtiger Musiker. Beiden schien es nie etwas auszumachen keinen Ton Live zu spielen, obwohl Gio mal was von Keyboardunterricht oder zumindest das Vorhaben erzählt hatte, wo aber glaube ich nichts passiert ist. Im Prinzip konnte jeder damit leben, bis auf wenige echt gruselige Momente z.B. in Hotel-Lobbys, wo ein Piano stand. Wenn wir ein Festival hatten und dann mit mehreren Bands dort Nachts saufender Weise abhingen, ich am Piano irgendeinen Kram gespielt habe, dann war da natürlich dieses dumpfe Gefühl in Gio’s Magengegend, dass jetzt irgendeiner der anderen Kollegen oder gleich ein Grüppchen davon Gio auffordern könnten “Mensch Gio, jetzt spiel doch mal was!”. Irgendwann wären ihm ja wohl die Ausreden ausgegangen. Da hat er mir leid getan. Gio ist ein guter Mensch. Diese Situationen hätten nicht sein dürfen.

Das einzige, was ich mal von Gio’s Versuchen, Musik machen zu wollen mitbekommen habe war, als ich den beiden in Amerika mal Apple Notebooks geschenkt habe, lud er sich Musikprogramm und ein paar Plugins auf den Rechner. Ich glaube das war so 2008 (also 7 Jahre nach seinem ersten Bühnen Engagement bei AND ONE) und ich erinnere mich, dass ich sowas zu ihm sagte wie “Das hier ist eine zu krass Naghavi kopierte Bassline, die ich besser kann. Versuche lieber etwas eigenes, was es bei AND ONE eben noch NICHT gibt, dann würde sich das ergänzen und du hättest deine eigene Note”. Seither war es der letzte musikalische Gehversuch, den ich von ihm je gehört haben soll.

Weder Chris noch Gio haben mir im Laufe der gesamten 10 Jahre irgendetwas musikalisches vorgestellt (ausser diese eine Sequenz, die ich gerade beschrieben hatte). Also gab es auch nicht’s abzulehnen. Es ist ja nicht so, dass ich sie künstlich versucht hätte unten zu halten. Es kam nur NICHT’S! Joke hatte mir früher doch auch Songs unaufgefordert vorgestellt und ich hab mir eben die geilsten rausgepickt und produziert. Ich habe Gio auch mehr als einmal gesagt, sollte er mal was vernünftiges abliefern, ich das auch für AND ONE produzieren würde. Für Chris galt das sowieso, obwohl ich wusste, dass seine Tracks allenfalls zumindest bei AND ONE nur als Bonus-Tracks taugen würden. Aber nicht’s kam! Das ist auch der Grund, warum Chris und Gio nie arbeitender Weise ein AND ONE Studio betreten haben. Weil sie es zuvor auch nie getan hatten. Ich hatte zuvor schon etliche Alben produziert. Es war einfach kein Platz für Neulinge, denen ich erstmal alles mühselig und jahrelang hätte beibringen müssen. Wenn Joke damals mit mir bis zu einem halben Jahr am Stück im Studio , als Team, arbeitete (Die “Nordhausen”, schwere Geburt!), dann brachte er diese Kenntnisse schon mit. Ihn musste ich nicht’s beibringen.

Auch früher zwischen 1989 und 1991, als Chris AND ONE, bzw. Body Project mit mir zusammen gegründet hat war die Arbeitsweise keine Andere. Auch in dieser Zeit war er nur im Studio entweder zu Besuch oder wenn Jor (ehemaliger Entdecker, Mentor, Ersatzvater und Mitdenker) und ich ihn für ein paar Backshoutings zur Anguish-Zeit für eine Stunde in die Gesangskabine zitierten. Hier empfand Jor ihn sogar als störend, verwies ihn oft in die Küche, was zwar in erster Linie an dem viel zu kleinen Studio lag, aber eine gewisse Respektlosigkeit Chris gegenüber konnte und wollte Jor nie verstecken. Ich glaube, dass Chris mir bis heute anlastet, dass ich ihn vor Jor nicht verteidigt habe, wenn er von ihm wie der letzte Loser behandelt wurde. Jor sagte immer, er könne nur Menschen ernst nehmen, die was können. Ich denke, das war auch ein Teilgrund, warum Chris ende 1991 ohne Angabe von Gründen einfach ausgestiegen ist.

In dieser sehr frühen und jungen Phase von AND ONE steuerte Chris aber Texte bei. Die Hälfte aller Texte der Anguish stammten von ihm. 2 Texte von der Flop stammen auch von ihm, obwohl bei Erscheinen des Albums Chris ja auch schon nicht mehr mit von der Partie war.

Zeitsprung nach 2002. Hier stand die neue Live-Konstellation nun fest, aber diese kam bis 2004 nur selten zum Einsatz. Wir erinnern uns? 2001 bis 2003 extreme Naghavi-Steckt-Den-Kopf-In-Den-Sand-Phase. In den Genuss einer richtigen Haupt-Tournee sollten die beiden ja erst 2004 kommen (“Aggressor-Tour”). Ihre letzte Haupt-Tournee war 2010 (“Tanzomat Fulltime Show). Das waren also 6 aktive Tour-Jahre, in denen sich sowas wie Unmut angestaut haben musste. Unmut über die Tatsache, dass sie bei den Fans zwar immer mehr akzeptiert und toleriert wurden, aber trotzdem bei mir im Ansehen nicht gestiegen sind und ihren ursprünglichen Stellenwert auch behalten haben. Es gab nie sowas wie eine interne Beförderung zu irgendwas, denn die Umstände (Können, Talent, Gesang etc.) hatten sich ja auch nicht geändert. Ich denke, gerade Chris konnte man das auf der Bühne auch teilweise ansehen, wenn er scheinbar gelangweilt (so kam’s mir jedenfalls vor) an den toten Knöpfchen herumdrehte. Manchmal drehte ich mich zu ihm um und mir wurde klar, dass das eine Einbahnstrasse sein könnte. Oft hatte ich ihn in letzter Zeit kritisiert dafür, dass er eigentlich mehr Action hinter der Kiste machen könnte, weil ich es ihm auch zugetraut habe. So richtig bergab ging es mit unserem Verhältnis als ich versucht habe ihn zu mehr Dynamik im "Gesang” zu bewegen. Mir war das irgendwann einfach zuviel rumgekreische auf einer Ebene, die er selten verlassen hat. So richtig gestört hat es mich aber erst, als ich nach Kommentaren im Internet merkte, dass viele genau dieses Problem auch mit ihm hatten.

Zu seiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass er diese mir als unangenehm empfundenen, von unserem Tonmann Olaf kaum in den Griff zu kriegenden “nervenden, mittigen Obertöne” (so nenne ich es selbst) nur durch eine Art Standard Trick verursacht hat, was z.B. in der Hip Hop Szene leider total verbreitet ist. Die Mikrophonkapsel selbst, mit der Hand so weit zuzuhalten, dass kaum noch Platz für Dynamik ist. Das klingt furchtbar mittig. Mich hat das genervt. Normal im Background singen wie Gio konnte er ja nicht, weil da wieder das Problem mit dem Ton halten gewesen wäre. Wir hatten das am Anfang mal probiert, aber wenn Gio und Chris dann zusammen im Background gesungen haben, dann machte Chris das wieder falsch und man dachte automatisch, es wäre Gio, der ja seinen Job als Backgroundsänger ganz gut gemacht hat, auch wenn Gio keinen Harmoniegesang kann und man ihm auch immer genau sagen musste, was er singen soll, weil er nie improvisieren wollte und konnte. In Berlin zum Tourstart habe ich mal versucht Gio einen einfachen Song wie “Dein Duft” zu geben, damit er ihn vorne allein vortragen konnte. Den hat er nach eigenen Angaben so daneben gesungen, dass er sich ab da an nicht mehr überreden liess, auch wenigstens einen Song vorne zu singen, was ich Schade fand, denn SOOO schlimm fand ich das gar nicht und da Gio ja auch Töne halten kann (nur eben bei dem Song nicht) hätte er das üben können. Das wäre ganz bestimmt was geworden. Potenzial ist ja da! Noch immer. Warum ER nicht der Sänger bei PAKT geworden ist, ist mir also bis heute ein Rätsel. Aber zu PAKT komme ich später noch.

Man mag es glauben oder nicht. Aber zwischen Gio, Chris und mir gab es in diesen 10 Jahren NIE einen ernsthaften Streit. Aber wer glaubt, dass sei was Gutes, der irrt. Denn das heisst nicht, dass sie nicht hundert Wehwehchen gehabt haben könnten. BEIDE mieden Konfrontation. Wenn es Kritik an meiner Vorgehensweise gab oder man allgemein mit irgendwas unzufrieden war, dann erzählten sie es eher unserem Umfeld, nur MIR in den seltensten Fällen. Und WENN sie sich mal mit etwas nicht einverstanden zeigen wollten, dann auch nur kurz und für mich kaum ernst zu nehmen, da irgendwelche Themen halt nur angeschnitten wurden und es mir dann selbst überlassen wurde, was ich daraus mache. Sicher ist meine Redegewandte Art und mein bestimmtes Auftreten auch nicht gerade förderlich für ein “Verbesserungs”-Gespräch, aber andere trauen sich das doch auch und zwar mit Erfolg. Als Joke mir neulich in Dresden gesagt hat, ich solle das “Affentheater mit der Unheiligtour” beenden, dann war das kein wirklicher Vorschlag, sondern eine Entscheidung eines Mannes mit Eiern, der auf Widerworte gefasst ist und sein Standing auch durchzieht. Natürlich legt man bei jemanden wie Joke dann auch eine ganz andere Gewichtung hinein. Rick redet nicht viel. Echt nicht. Aber WENN er was sagt, dann ist das meistens auch eine Ansage!

WENN es denn mal konstruktiv zu einem Gespräch zwischen Gio, Chris und mir gekommen ist, DANN hatte das auch Wirkung. Sie taten sich mal zusammen, um mir ihren Unmut zu schildern, dass sie ja nur offiziell richtige Bandmitglieder sind, aber dennoch ausserhalb ihres einzigen Tätigkeitsbereich, also die Bühne, auch so Sachen wie die Autogrammstunden mitmachen würden und wollten dafür bezahlt werden. Obwohl ich bis dato noch nie was von einer Art Autogrammstunden Gage von anderen Kollegen gehört hatte, sagte ich ihnen sofort eine Gage zu. Immerhin haben die beiden ja auch normale Berufe und mussten sich hierfür oft und mehr als ihnen lieb war freinehmen. Alles Andere wäre auch unvernünftig gewesen, zumal wir uns ja bereits mitten auf so einer Autogrammstunden-Tour von Out Of Line befanden. Aber immerhin hat es hier was gebracht. Man KANN doch mit mir reden. Man muss sich eben nur den richtigen Zeitpunkt dafür aussuchen. Die Höhe ihrer Entlohnung war ja eigentlich auch nie ein ernsthaftes Thema für uns. Warum auch? Sie bekamen pro Konzert ungefähr doppelt soviel wie ein normaler Bühnenmusiker. Da kann man sich nicht beschweren, wenn man bedenkt, WAS sie da eigentlich wirklich zu tun hatten und auch sonst ausserhalb der Konzerte es nie etwas zu üben oder einstudieren gab, was bei normalen Bühnenmusikern aber meist unbezahlt der Fall ist. Im Gegenteil. Nach der Tanzomat-Tour habe ich ihnen sogar mitgeteilt, dass sie für die nächste Tour (Das wäre jetzt also die Sextron Tour gewesen) gleich doppelt soviel Gage bekommen, ohne das sie danach gefragt haben und sich nie unzufrieden mit der Kohle gezeigt hatten. AND ONE wurde erfolgreicher, also sollte ihr Lohn auch equivalent ansteigen, auch wenn es für Bühnenmusiker extrem viel gewesen wäre. Dabei noch die halbe Welt sehen ohne Reise- oder Hotelkosten, Partys feiern mit allem drum und dran…davon Träumen doch viele ihrer Kollegen!

Nun, wieso sind Chris und Gio dann von ihrem Bühnenjob zurückgetreten? Sehr, sehr gute Frage, die ich mir bis heute auch sehr oft gestellt habe. Denn aus der Begründung ihres ersten Studio-Videos bin ich ehrlich gesagt nicht richtig schlau geworden. Die widersprach sich für mich an allen Ecken und Kanten. Oder doch nicht? Um eine Antwort darauf zu finden, muss ich mich in ihre Lage versetzen und mich selbst anklagen. Das tue ich jetzt mal und unterscheide (sehr wichtig) zwischen URSACHEN und AUSLÖSER!

Zunächst zu den möglichen URSACHEN:

MUSIKALISCHE DESINFORMATION

Früher, als ich noch in Berlin wohnte habe ich Gio ab und an Demos in seinem Auto vorgespielt und wollte tatsächlich von ihm wissen, was er davon hält. Gio war für mich in dieser Beziehung immer so eine Art Fan-Test. Er ist riesen Synthie-Pop Fan. Dafür lebt er und da stand er (zumindest bis heute) immer voll dahinter. Chris habe ich fast nie etwas vorgespielt, weil ich immer wusste, dass seine grösste Vorliebe eher Gitarrenlastiges, amerikanisches Industrial ist. So Old School Sachen hatte er eher bis 1993 gehört, danach kam halt Cross Over. Das war sein Ding. Und Techno sowieso!Also WOLLTE ich seine Meinung ehrlich gesagt auch gar nicht hören. Gio’s Meinung war mir da schon wichtiger. Er schien auch so immer ein bisschen mehr Ahnung und Instinkt für Musik zu haben. Das weiss ich bis heute zu schätzen. Nach meinem Umzug nach Hamburg hörte das Demo-Vorspielen aber auf. Hier muss ich mir selbst zum Vorwurf machen, dass die beiden neue Songs sehr spät, ja teilweise sogar erst NACH unseren Fan’s kennengelernt haben. Nicht selten haben sie das Album erst bekommen, NACHDEM es im Handel erhältlich war, wie im jüngsten Beispiel TANZOMAT, die sie erst Wochen nach Erscheinen in den Händen hielten. Es muss schon ein hartes Gefühl sein, wenn sie bis auf 3 Songs, die ja auf der TANZOMAT-Tour vorher schon “gespielt” wurden aber den Rest des Albums nicht mal kannten. Man kann sich streiten, wer hier die Schuld an was trägt. Sie haben mich zwar nicht daran erinnert oder danach gefragt (was typisch für die beiden war und ist), ich gebe mir für diesen Umstand trotzdem die Schuld!

KEIN MITSPRACHERECHT

Im Prinzip wurde das Thema ja schon fast erschöpfend beschrieben. Ich denke jedoch, dass ich auch ruhig öfter mal von selbst auf die Jungs hätte zugehen müssen, um sie zu fragen, ob ihnen irgendwo auf Tour der Schuh drückt. Ich habe zu oft den Fehler gemacht, dass ich, obwohl ich sehr oft hörte, dass sie sich wiedermal bei allen anderen statt bei mir ausließen, nicht hingegangen bin und sie gefragt habe, was sie eigentlich für ein Problem haben. Selbst so ziemlich zum Schluss, als das Verhältnis scheinbar immer schlechter wurde, sie zwar anfingen zu kommunizieren, taten sie das in den seltensten Fällen direkt, sondern wieder über Dritte (“sag mal dem Steve, dass…”). Hier hätte ich ruhig weniger trotzig reagieren können. Sie werfen mir übrigens genau dasselbe vor. naja!

LAUTER WERDENE KRITIK VON MIR UND IN FOREN (betrifft nur Chris)

Die Tatsache, dass nicht nur ich anfing, ihn zu kritisieren dafür, dass er manchmal eben zu gelangweilt am Keyboard aussieht, sein Shouting ruhig etwas kontrollierter rüberbringen könnte und es gerade in Foren auch auffiel, dass er offenbar nichts Richtiges am Keyboard zu machen scheint, das schien seinen Stolz getroffen zu haben. Mein Fehler war, dass ich vielleicht hätte auch mal über meinen Schatten springen können und ihn dabei unter die Arme greifen. Aber ich war einfach zu faul nach Berlin zu fahren, um ihn mal ordentlich einzuweisen. Sprüche wie “Nehm dir mal ein Beispiel an Gio” habe ich mir von vornherein verkniffen. Die beiden haben sich auf Tour schon genug angekeift. Das hätte nur böses Blut gegeben.

ALLGEMEINER UNMUT

Im Prinzip nie wirklich eine positive Antwort geben zu können auf die Frage, was sie denn eigentlich genau bei AND ONE treiben ist nicht wirklich motivierend und kann mit den Jahren an den Nerven zerren. Auch auf die “Live-Frage” der Fans schienen sie immer nervöser zu reagieren, wenn diese auch nur meistens im Internet gestellt wurde.

Und nun zu den vermutlichen AUSLÖSERN:

UNHEILIG UND NAGHAVI ÜBERTREIBT

Ich muss leider wieder weiter ausholen, aber du hast Zeit! Sonst wärst du nicht bis hierher gekommen ;) Einleitend muss ich sagen, als wir das Angebot bekommen haben, mit UNHEILIG auf Tour zu gehen, da haben wir uns ALLE tierisch gefreut. Das Team, ich UND Gio UND Chris! Ich finde das sehr wichtig zu erwähnen, da es später so aussehen sollte, als wenn der kommerzgeile Naghavi (Na gut, ein bisschen bin ich das auch :) als Einziger unbedingt diese Tour wollte und alle Anderen sind natürlich voll Indie.

Glaubt mir - KEINE Band ist wirklich Voll Indie! Und kommerziell sind wir ALLE. Aber dafür habe ich ein Extra Thema angedacht. Doch wie kam es überhaupt zur Einladung? Ich stand gerade vor meiner Studioanlage in Hamburg beim machen der TANZOMAT, da musste ich über die Zeit nach Out Of Line nachdenken, unserem letzten Plattenlabel, bei dem ich noch 1 Studioalbum abzuliefern hatte. Da ich dort ja bekanntermaßen nicht bleiben wollte ( ich hatte da schon zuviel Scheisse gebaut und Ärger bereitet - Die waren glaube ich auch ganz froh darüber) machte ich mir also so meine Gedanken: Ein eigenes Label? Bodypop Records? Oh Nein, bitte nicht! Zuviel Extra Stress, der dich nur vom Musikmachen abhält, wie schon so vieles in der Vergangenheit. Ausserdem hätte ich bestimmt den ganzen Ärger zurückbekommen, den ich Andre, meinem Plattenboss von Out Of Line all die Jahre bereitet hatte. Dem wollte ich mich nicht stellen. Memme, ich weiss ;) Major-Firma wie 1997 (Virgin)? Nein, auf keinen Fall. Kommerz ja, aber nur mit 100% AND ONE, unverfälscht und unberührt.

KEIN Aussenstehender hat JEMALS von mir das Recht eingeräumt bekommen, aktiv EINFLUSS auf das Produkt AND ONE haben zu dürfen, es sei denn, ich bitte ihn drum!!! Und dabei sollte es auch für die nächsten Jahre bleiben. PUNKT!

Ich hatte also darüber nachgedacht, was andere Indie-Bands so in letzter Zeit mit ihrem vertragsfreien Zustand angestellt haben. Wenn ich mir Fragen wie diese stelle, dann diskutiere ich diese immer gerne im Team und befrage zig Leute dazu. Ich rief meinen damaligen Leiter der Tourproduktion meiner eigenen Veranstaltungs GmbH Bodypop Entertainment an und bat ihn, Kontakt aufzunehmen mit dem Management von UNHEILIG. Ich wusste ja, dass sie aus der Szene stammen, aber wer genau das war wusste ich bis dahin noch nicht. Es stellte sich heraus, dass mein Tourleiter schonmal indirekt über Protain für Unheilig Dinge erledigt hatte und somit schon die Kontaktdaten besaß. Er sollte das Management von Unheilig also mit dem klaren Auftrag anrufen, ihnen zu signalisieren, dass “AND ONE demnächst vertragsfrei sind und ob sie nicht eine IDEE hätten, was AND ONE mit dieser neuen Freiheit effektiv anstellen könnten”. Das ist völlig branchenüblich. Es funktioniert nur so. Rumfragen, Situation checken und das Beste versuchen zu entscheiden. Eine halbe Stunde später rief mich mein Tourleiter an und meinte, dass die sich sehr fix zurückgemeldet haben und ihm mitteilten, er möge mir bitte ausrichten, dass “der Graf wissen wolle, ob ich mir auch vorstellen könnte auf die Open Air Stadion Tour mit Unheilig zu gehen”. Na schön, das war zwar nicht der Grund, warum ich anrufen liess, aber das Thema fand ich natürlicgeiler. Hunderttausende Menschen vor Freilicht Bühnen? Sowas muss man mich nicht 2 mal fragen.

Ich kannte das ja von Depeche Mode. Auch Hunderttausende von Menschen und fast alle irgendwie Indie im Herzen. Dieser Irrtum sollte meiner Laune auf der Unheilig Bühne Monate später dann irgendwie komische Momente bereiten, wofür Unheilig und ihre Fans ja nun wirklich nichts können. Und NEIN, liebe Kritiker! Ich habe NICHT sofort an GELD, RUHM UND CHARTS gedacht, auch wenn der Verdacht erstmals der naheliegendste sein könnte. In erster Linie hatte ich fast 30 potenzielle Riesenkonzerte im Visier. Bei der Vorstellung und meiner Konzertgeilheit stieg mir beim Gedanke daran gleich das Adrenalin in die Adern. Die damit verbundene Möglichkeit auch tatsächlich mit neuen Möglichkeiten in Sachen Fankreis vergössern war erst mein zweiter Gedanke. Im übrigen denke ich seit 20 Jahren über solche Dinge nach, sonst wären letztes Jahr in der Berliner Columbiahalle statt der ca. 4000 Gäste immer noch unter 50 wie am Anfang. Das war ein LAAAAAANGER und Müüüüüüüüßiger Prozess und dafür habe ich schon genug Federn lassen müssen. Umso euphorischer sah ich der neuen Chance entgegen vielleicht durch diese Tour einige hundert neue Fans dazu zugewinnen. Viel mehr hatte ich mir vorerst eh nicht ausgemalt. Wenn ich zurückdachte an unsere Kollegen von Combichrist, die sogar RAMMSTEIN auf ihrer gesamten Deutschland Tour begleiteten und diese dann mit ihrem Folgealbum gerade mal auf Platz 89 eingestiegen sind und nach einer Woche wieder rausgeflogen sind, dann betrachtet man die Dinge von vornherein etwas nüchterner und setzt seine Ziele erstmal nicht so hoch an. Aber das sollte sich auch bald ändern. leider :( Nur einige Stunden nach Eröffnung der zugegebener Maßen sehr selbstverliebten, neuen AND ONE Webpage (ich glaube, hier fing ich schon langsam an dämlich zu werden!) klingelte mein Handy! Am Telefon: Julian Krohn, A&R Manager von UNIVERSAL, der grössten Major-Plattenfirma Europas! Seine Worte waren “Lass uns über Deine Zukunft reden”. Doch meine Euphorie hielt sich zunächst stark in Grenzen. Im Gegenteil. Seine ersten Worte machten mich schon fast ein wenig Aggro. Ich erklärte ihm, dass ich momentan ehrlich gesagt generell keine Lust auf Major-Firmen habe und eher darüber nachgedacht hatte, entweder ein eigenes Label zu gründen oder zu SPV zu gehen, dem grössten Szene-Label in Deutschland. Ich weiss, wie Major arbeiten würden und ich bin ein schwieriger Künstler, an dem sich schon so manche Firma die Zähne ausgebissen hat, wie zuletzt Out Of Line.

Ich bin sperrig, launisch und ändere sekündlich meine Pläne. Und darauf, meinte ich, “hättet ihr garantiert keine Lust”. Ausserdem wolle ich nicht “bei einem Major als Nummer 144 untergehen”. Ich bin es gewohnt, das AND ONE Schwerpunktthema bei einer Veröffentlichung ist (mit Ausnahme von sog. letzten Vertragsalben) und so solle es auch bleiben. Er versicherte mir, dass auch Jochen Schuster (Head of Label) und Tom Bohne (Geschäftsführer und damit der grösste und wichtigste Plattenboss Europas!!!) Interesse an dem Thema haben und mich gerne zu Hause in Köln besuchen wollen. Hmmmm!!! Also das klingt für Aussenstehende nicht sehr sensationell, aber meine Musiker-kollegen wissen, was sowas bedeutet. Ein Mann wie Tom Bohne geht nicht einfach irgendwelche X-Beliebigen Musiker zu Hause besuchen und schon gar nicht mit einer ganzen Mannschaft. Liebe Musiker-Kollegen da draussen. Mal Hand aufs Herz! Davon träumt doch eigentlich fast jeder, oder?

Weil grösser und wichtiger kann der Besuch zumindest in Europa nicht mehr werden. Und dabei ist es nicht mal der Traum vom ganz grossen Erfolg, sondern am meisten ist es das Gefühl, jemand nimmt Dein Werk wirklich ernst! Jetzt zeigten auch fast alle grossen Major-Firmen Interesse an AND ONE, was mich ehrlich gesagt jetzt doch überraschte. Warner Music war hart am Ball und EMI, die Firma von Depeche Mode hatte ebenfalls einen Deal angeboten. Parallel dazu nach wie vor und sehr hartnäckig das Indie-Label SPV! Parallel zu UNIVERSAL nahm ich also jetzt Gespräche zu allen auf, um wenigstens bei meinen Verhandlungen mit UNIVERSAL zu wissen, wo ich mit AND ONE stehe und wie man uns “da draussen” sieht. Da führt sie hin, die Eigendynamik!

Wenig später saßen sie nun in meinem Wohnzimmer, wie versprochen. Tom Bohne, Jochen Schuster und Julian Krohn, 3 echte Schwergewichte im Business! Ich habe ihnen von meinen Plänen erzählt, wie ich mir die nächste Veröffentlichung von AND ONE vorstelle. Ich muss dazu sagen, dass von der Einladung vom Grafen bis zu diesem UNIVERSAL Termin hier bei mir zu Hause eine ordentliche Zeitspanne lag. War ich anfangs der Meinung, wir würden so einige hundert neue Fans dazu gewinnen können, so beackerte mich mein direktes Umfeld Tagelang mit so Sachen wie “Nein, rechne mit Tausenden neuen Fans”, “Die nächste Platte macht GOLD!”, “Radio hier, Fernsehen da!”. Ich war infiziert und jetzt fing ich auch noch selbst an, so einen Scheiß zu labern. Ab hier muss ich zugeben war ich hin und hergerissen.

Die letzten 10 Jahre war ich es gewohnt, alle wichtigen Entscheidungen völlig allein zu treffen, da Joke und Rick ja nicht mehr dabei waren. Doch jetzt auf einmal war ich echt überfordert! Habe die Orientierung und den Boden unter den Füssen verloren. Ab jetzt war ich fremdgesteuert. Und zwar von mir selbst! jaja, Ich weiss - das verstehe mal einer! Zurück also ins Wohnzimmer mit UNIVERSAL. Jetzt redete ich sogar selbst den Schwachsinn von wegen “Wir machen Gold” und “Das ganz grosse Ding!”. Jaja, Goldi hat Recht mit “Teppichverkäufer”!

Jetzt wollte ich unbedingt Fehler vermeiden (Und dann macht man ja bekanntlich die meisten!). Ich dachte mir folgendes. Mal angenommen, es werden tatsächlich tausende neue Fans dazugekommen (In meiner Fantasie übrigens immer noch schwarz gekleidet!), so wollte ich die Situation vermeiden, dass ein neues Album mit 10 neuen Songs rauskommt, von denen sie dann 3 oder 4 auf den Konzerten wiedererkennen würden. Im schlimmsten Fall sogar nur einen, nämlich den aus dem Radio! Also hatte ich die Idee, eine ca. 4 Jahre alte Idee wieder zu beleben und ca. 18 alte AND ONE Songs zu nehmen, die ich aus allen Alben bis einschliesslich 2003 ausgesucht hatte und die bei uns Live beliebt sind und oft gespielt werden. Die wollte ich völlig neu aufnehmen, produzieren und mixen. Auch den Gesang hätte ich komplett neu gemacht.

Das Album wollte ich ironischerweise “NEWCOMER” nennen. In Anbetracht der Tatsache, dass es uns länger als 1000 Jahre zu geben scheint fanden wir alle den Namen ziemlich witzig. Der positive Nebeneffekt: Wenn jetzt neue Fans sich das “Remix”-Album als allererstes gekauft oder runtergeladen hätten, so würden diese bei den Konzerten nicht so ratlos bei den meisten Songs rumstehen, sondern würden schon automatisch mindestens 15 davon in und auswendig kennen, statt EINEM Hit, auf den sie dann nur warten. Die erste Single-Auskopplung sollte entweder “So Klingt Liebe” oder “FüR” sein. Letzteres hatte mich sogar dazu bewegt, den Original-Text von 1993 rauszukramen. Den Text, den ich als allererstes geschrieben hatte. Dieser war ursprünglich mal für eine junge Frau geschrieben, mit der aber mitten in der Produktion der I.S.T. Schluss war. Den Text habe ich damals dann komplett umgeschrieben, ihn fast unkenntlich gemacht. Nun, im Jahre 2011 stand ich über den Dingen und wollte auch den Ursprungstext wieder aufleben lassen, habe aber allen erzählt, es sei ein “Neuer, überarbeiteter Text”, damit meine Ex-Freundin jetzt nicht wieder zum Thema wird. “FüR ZWEI” heisst der Track jetzt und existiert in einer Art Demo-Version, die sehr Radio-Lastig geworden ist. Dieses Remix-Album war von mir also angedacht, völlig unabhängig von der Tatsache, dass jetzt die grossen Majors an AND ONE interessiert waren. “FüR ZWEI” lade ich demnächst auf die Webseite, NACHDEM unser nächstes Album bekannt ist. Ihr hättet sonst eine falsche Vorstellung der Grundrichtung des nächsten Albums, welches ja jetzt wieder mit Rick und Joke zusammen entsteht.

Boah, ich schweif aus! So, ich versuch’s mal kürzer zu machen, weil es geht ja eigentlich noch um den Auslöser für Gio’s und Chris' Ausstieg, denen ich seit Januar fast NICHTS mehr erzählt hatte. Das machte sie wahrscheinlich auch nicht gerade glücklich. Denn sie schienen am Anfang ähnlich euphorisch wie ich selbst zu sein. Und ich denke, jetzt waren sie neugierig. Aber in dieser Phase kann und wollte ich keine Infos rausgeben, da sich der Stand nunmal alle paar Tage änderte, ich immer wieder dynamisch auf neue Umstände reagieren musste. Wären sie richtige Bandmitglieder gewesen hätte ich sie natürlich in alle Diskussionen mit einbezogen, so wie das jetzt wieder mit Joke & Rick I.S.T. Aber das waren sie nunmal nicht. Sie wirkten aber trotzdem auf mich irgendwie beleidigt, als seien sie vollwertige Bandmitglieder. Ist für einen Aussenstehenden, der uns 3 von Bildern und von der Bühne her kennt nicht einfach zu begreifen.

Am meisten hatte sie mitgenommen, dass sie auf der Webseite kaum eine Nennung fanden, mit der sie Leben wollten. Ich hatte beide übrigens angerufen BEVOR die Webseite entstand und hatte beide über das Konzept informiert. Ich unterrichtete beide über die “Wiederholung eines Konzeptes”, wie wir es 1994 schon einmal getan haben. Damals fanden Joke und Rick die Idee sogar richtig gut und standen VOLL DAHINTER! Damals, also zur I.S.T. Zeit und der ersten Single Auskopplung “Driving With My Darling” hatten wir schonmal eine grosse Werbekampagne gestartet. Ein Beispiel war der Naghavi Pappaufsteller, der in fast allen deutschen Plattenläden rumstand. Darauf war ich riesengroß drauf zu sehen (jaja, ich weiß ;) - und unten links und rechts gaaaaaanz klein rick und joke auf Mopeds. Aber diese Werbung hatte System. Jeder Marketing Spezialist weiss, dass EIN Gesicht immer besser zu merken ist für Neue potenzielle Fans als 3 Gesichter. ORKUS z.B. weiss genau, warum sie grundsätzlich nur EIN Gesicht einer jeweiligen Band auf’s Cover nimmt, unabhängig der jeweiligen Bandphilosophie. Das Konzept stimmte und ging auf. Nun folgte Stufe Nr.2! Den neuen Fans wurden die anderen beiden nun ebenfalls in voller Grösse (wie auf Postern oder dem Nordhausen Booklet) präsentiert und schwupp. Jetzt war das Bild komplett!

Am 3. April 2011 spielten wir in England ein Festival und am Restaurant-Tisch im Hotel fingen Gio & Chris an, sich mächtig zu beschweren über eine Webseite, dessen Inhalt und Konzept ich ihnen aber schon lange vorher am Telefon erklärt habe. Und DA hatten sie sich aber noch “neutral” verhalten. “Meinst du, das ist das Richtige?” hiess es von Gio, damals am Telefon. “Natürlich, wir haben das schonmal so mit neuen Fans gehandhabt”. Ich erklärte ihm (und auch Chris), dass ich das Konzept von 94 wiederhole. In England dann, am gemeinsamen Tisch und NACH Veröffentlichung der Webseite dann schien es sie kaum mehr zu interessieren dass ich sie gerade mit allen Neuigkeiten und dem Zwischenstand der Verhandlungen updaten wollte, was ja alles in den letzten Wochen geschehen war, damit sie ungefähr ein Bild von dem haben, wie stressig diese Zeit für mich bisher war (bitte spar dir jetzt den “Mir kommen die Tränen Spruch” - War wirklich ne verdammt schlaflose und nervenaufreibende Zeit). Ich hatte ja noch ganz nebenbei ein Album fertig gemacht und zwar Alleine! Ich war schon gut durch, da bin ich dann also mit den EGO’s der beiden konfrontiert, obwohl ich mit MEINEM schon genug zu tun hatte ;) Ich kann sie ja auf der einen Seite verstehen. Aber es war so anstrengend, dass sie mir nicht mal richtig zugehört hatten. Ich hörte immer wieder Webseite, Webseite, Webseite. Die Tatsache, dass ich sie auch wieder schön gross und bunt vorstellen würde, sobald der erste Rummel vorbei ist, das wollten sie damals in England gar nicht hören. Hier habe ich aber glaube ich nen Fehler gemacht. Um sie nicht mit dem 94er Beispiel weiterhin zu quälen, beschrieb ich das Konzept dann mit dem Worten “Ungefähr so wie beim Grafen” und dachte, jetzt würden sie verstehen, was ich meine. Also ein Gesicht, eine Kampagne. Jetzt waren sie erst recht eingeschnappt. Und JETZT war ich mit meinem Latein und meinen Erklärungsversuchen am Ende. Ich meine, dann hätten sie ihren Mund mal aufmachen können als die Webseite NOCH NICHT erstellt war. Sowas passiert nämlich auch nicht gerade von heute auf morgen! MANN!!! Ausserdem habe ich mich nach diesem Gespräch ernsthaft selbst gefragt, warum ich mir das antue, die beiden überhaupt noch zu versuchen von irgendwas zu überzeugen. Sie sind als “Live”-Musiker engagiert! Andere Bandleader hätten diese gleich ausgetauscht. Schon oft genug gesehen, sowas.

Ein weiterer Fakt, der mich genervt hat und fast schon wie ein Schlüsselfakt fungiert war, dass die Webseite DAVOR im Gegensatz zur umstrittenen Webseite die Namen Gio und Chris ÜBERHAUPT NICHT erwähnt hat. Und auch kein einziges Foto von ihnen. Aber da gab es ja noch keine Unheilig Tour!

Naja, am 8. April jedenfalls bot mir UNIVERSAL einen ernsthaften Deal an und hatte sogar schon mögliche Erscheinungs-Daten geplant und genannt, allerdings ohne Marketing Commitment und ohne explizite Zusicherung von künstlerischer Freiheit, was auch nicht weiter tragisch gewesen wäre, wenn ich nicht kurz zuvor ein weiteres Meeting mit UNIVERSAL gehabt hätte, wo das Hauptthema aber diesmal Fremdproduzent und ein mögliches Ins Auge Fassen einer Textänderung war. Lieber Julian, ich gehe mal davon aus, dass du das hier liest ;) Aber du hast ja gesehen, wie meine Kinnlade in Deinem Büro runterging und das mir da ganz anders wurde. Ich ertrag es nunmal nicht, wenn irgendwer Anderes an unseren Songs irgendwas verändern will. Ich wollte da eine Nacht drüber schlafen, habe den Deal mit Universal aber nicht angenommen! Mainstream kann Spaß machen, wenn man selbst zu einer Maßeinheit hierfür wird, aber nicht wenn man den Attitüden und Gesetzmässigkeiten anderer, bereits etablierter Mainstream-Bands blind folgt. AND ONE hat eine eigene Sprache. Das sowohl textlich als auch musikalisch und erst Recht in der Art der Produktion. Verändert man das, so zerstört man das Gefühl, welches ich mit 18 im Berliner Linientreu auf der Tanzfläche hatte. Dieses war nämlich kaum zu vergleichen mit den Gefühl, was ich hatte, wenn ich Radio gehört habe. Ich weiss, dass mich wahnsinnig viele Kollegen jetzt für selbstzerstörerisch halten. Der Riesen-Partner stand in den Startlöchern und der grösste Plattenboss der Milchstrasse hatte Bock drauf. Hierfür nochmal Danke Tom, Julian und Jochen für Euer vertrauen und Euren Besuch. Auch wenn es vielleicht der grösste Fehler meines Lebens gewesen sein könnte den Deal abzulehnen, so war es wenigstens MEIN Fehler! Ich habe mich kurz darauf für SPV entschieden, dem Szene-Label. Hier fühlt es sich dann doch an wie zu Hause. AND ONE behält wie eh und je die künstlerische Kontrolle, muss sich nicht für harte EBM Klänge erklären und muss nicht im Mainstream jede Maßnahme mitmachen, die Erfolg verspricht. Es fühlt sich gut an! Verdammt gut! Hier sind wir in bester Gesellschaft mit Bands wie Camouflage, Covenant, Project Pitchfork, Skinny Puppy oder Welle:Erdball.

In dieser Zeit bis kurz vor Tourstart mit Unheilig hatten Gio, Chris und ich so gut wie keinen direkten Kontakt mehr. Alles ging über meinen Tourleiter. Ich war pissig, hab sie geärgert, indem ich z.B. ihre Gagen extrem spät überwiesen habe, sie waren pissig und haben mich geärgert, indem sie ihre Anliegen auch nicht direkt anbrachten oder nie anriefen. naja, was soll ich sagen? Das ganze kindische Hick Hack. Ich denke da haben wir uns alle nicht viel genommen. Alle waren wir beleidigt. Sie mit ihrem verletzten Ego, ich mit meinem unverstandenen Konzept. Ich war sogar fast soweit, sie zumindest für die Unheilig Tour auszutauschen, um Ärger AUF der Tour zu vermeiden und gleichzeitig hätte ich Kosten einsparen können, die ich lieber in Musikinstrumente investieren könnte. Wir sind dort doch Gäste und wo man zu Gast ist zieht man sich auch die Schuhe aus. Ich habe befürchtet, dass sie aus Trotz ihre Schuhe anlassen würden. Nichtsdestotrotz hat mich 5 Tage vor Tourstart das schlechte Gewissen gepackt und ich beschloss, den Gedanken fallen zu lassen und sie eben nicht auszutauschen. Sie wussten eh noch nichts von meinen überlegungen diesbezüglich. Dennoch habe ich ihnen mitgeteilt, dass sie Verstärkung auf der Bühne bekommen. Einen dritten Mann, “Mr.X”, so nenne ich ihn mal. Meine Entscheidung, einen dritten Keyboarder mitzunehmen bestand zum einen Teil aus der Vorstellung, dass entweder Gio oder Chris mich mitten auf der Tour sitzen lassen würden (Vorahnung?). Zugetraut hätte ich es ihnen jetzt auf jeden Fall. Und zum anderen sind das ja sehr große Bühnen, auf denen ich mit den Jungs nicht ganz verloren aussehen wollte, zumal da ja wieder mein Problem mit Chris abnehmenden Bewegungsdrang war oder zumindest meine Angst davor. Ach Mann, na gut… Ein bisschen vielleicht spielt Grund 3 auch eine Rolle. Das Bild hätte mich ein bisschen an DM in den 80gern erinnert ;) Sorry, aber da geht der Fan mit mir durch :) schäm

Gio und Chris sind 3 Tage vor der Unheilig Tour ausgestiegen! Irgendwie kam mir die Situation bekannt vor. Lief Chris 1991 schonmal im Büro unserer alten Plattenfirma auf mich feige wirkend an mir vorbei um dem damaligen Labelchef mitzuteilen, er sei jetzt nicht mehr dabei. Warum an mir vorbei? Was machte ich denn in der Firma? Nun, wir waren gerade alle verabredet zur Fotosession zum “Flop”-Album. Sein Ausstieg kam damals noch überraschender als heute. Und bis heute kenne ich seine wahren Beweggründe nicht. Aber dieses kurz vor einem wichtigen Ereignis den Naghavi im Regen stehen lassen. Schaut mal auf das Foto im “FLOP” Innencover. Alex Two, ich UND……..UWE (Den nannten wir immer Uwe aus’m Osten), dufter Typ, den mochte ich. Der  arbeitete zu der Zeit gerade im Plattenfirmen Büro. “Ok, Uwe, mitkommen!” ;) Ja, das mit der Sonnebrille im verschwommenen Hintergund ist Uwe, der 2 Stunden vorher von seiner AND ONE Karriere, die ungefähr 1 Stunde dauern sollte noch nichts ahnte.

Naja, zurück nach 2011, 3 tage vor der Tour sitze ich nun da und überlege, ob ich jetzt gezwungen sein werde, die Unheilig Tour abzusagen. Aber so schnell wollte ich mich nicht geschlagen geben. Pünktlich zum Start der UNHEILIG Tour (Joke und Rick sprangen sofort ein, obwohl Joke beim Wort “Unheilig” erstmal tief Luft holen musste, dann aber zusagte!). Dann die überraschung. Ich sollte den Grund ihres Ausstieges erfahren. Auch wieder auf eine sehr groteske Art. So, was habe ich auf  YouTube gesehen? Und damit kommen wir zum Thema…

Ich nenne den folgenden Abschnitt…

PAKT und das Milli Ruiz und Gio Vanilli-Spiel!

Ich habe lange überlegt, ob ich durch meine Gedanken hier ungewollt Werbung für etwas machen soll, was ich persönlich als sehr suspekt empfinde oder ob ich einfach gar nichts sage. Das hier war aber so unglaublich (und das ist es noch immer), dass ich wenigstens versuche, diplomatisch zu bleiben und Emotionen aussen vor zu lassen, was mir nicht immer gelingen wird, denn ich bin sehr angefressen!

Ich sehe da in ihrem “Abschiedsvideo” also 2 unrasierte, weinerlich wirkende Gesichter und mir wird sofort klar was hier laufen soll. Vielleicht irre ich auch und bin paranoid. Aber es wirkte auf mich wie eine Wir-Arme-Opfer-Kampagne, unterlegt mit MEINER Musik, an der sie nicht im GERINGSTEN in IRGENDEINER Form beteiligt waren? Auch noch “Playing Dead”? Der Song, an dem ich wohl am längsten und intensivsten saß und zwar wie immer ALLEINE? Ok, Das sollte ganz klar wehtun - hatte es auch. Glückwunsch an die Urheber dieser Idee!

Das Statement unter dem Video war zu verwirrend für mich.

“Funktionslos” und “Austauschbar”

habe ich verstanden. War ja jahrelang ein offenes Geheimnis und nichts wirklich neues mehr. Ich wusste aber auch gleichzeitig, dass DIES genau die 2 Worte sein werden, die jetzt Tausende Fragen in meine Richtung auslösen werden und das PüNKTLICH zum Tourstart mit Unheilig. Der Termin war absichtlich von ihnen so gewählt worden. Als hätte ich an dem Tag nicht schon GENUG SORGEN, an denen sie mit ihrem Ausstieg ja auch nicht ganz unschuldig waren. Und auch hier hatten sie ihr Ziel erreicht. Beim Konzert am nächsten Tag hatte ich ne Scheiss Laune und konnte die nicht richtig überspielen.

“Zu unterschiedlich waren am Ende die Einstellung zu Musik und Leben”

Hä? Also mit der Musik, das habe ich schonmal gar nicht verstanden. Ist es nicht gerade AND ONE Musik, welche für seine Stiltreue bekannt war und I.S.T.? Das damals geplante und wieder verworfene Remix-Album kann doch wohl auch nicht der Grund gewesen sein? Sie hatten es ja noch nicht mal gehört weil es schlichtweg noch gar nicht existierte (bis heute nicht!). Die geplante Setlist auf der UH-Tour, die ich per Rundschreiben an alle Team-Mitglieder geschickt hatte mit der Überschrift “VORLÄUFIGE Setlist”? Könnten es die zuerst geplanten 3 Cover-Versionen gewesen sein, die am ersten Showtag Ein Drittel des Gesamtauftrittes ausgemacht hätten? (Die Cover Lover Supershow hatte 50% Cover und 50% AND ONE, was Chris sichtlich Spaß machte!). Da ich ja auch bewusst “Vorläufig” geschrieben habe schienen sie auch ignoriert zu haben. Denn so kam es ja dann auch. Die Setlist, die dann beim ersten Konzert bei UNHEILIG gespielt werden sollte war dann nämlich OHNE Cover-versionen.

ERST als ich dann ein Blick ins Publikum vor Ort geworfen hatte, entschloss ich mich sehr kurzfristig, dann doch wieder Cover- Versionen reinzunehmen. Ein unsicheres Hin und Her. Egal, das Thema kann es eh nicht gewesen sein. Ich meine, das Musik MACHEN an sich kann es ja aus bekannten Gründen auch nicht gewesen sein. Chris sein Musikgeschmack unterschied sich ja auch seit 1993 von meinem und nicht erst seit 2001 oder 2011. Meiner hat sich auch nicht verändert. Da bin ich also schonmal nicht schlau draus geworden. “Leben”? Wieso “Einstellung zum Leben”? Was meinen sie denn damit? Mit Gio habe ich privat schon nichts mehr unternommen seit 2006, da ich nach Hamburg gezogen war. Wir sahen uns nur bei AND ONE Konzerten. Chris und ich waren 1989 mal sowas wie Freunde. Aber nicht mal 2001, als ich wieder nach Berlin zog haben wir uns Privat gesehen oder was unternommen. Also die letzten 10 Jahre, ja sogar fast 20 Jahre haben wir doch privat gar nichts miteinander zu tun gehabt. Also wo bitte spielt die “Einstellung zum Leben” eine Rolle? MEINE “Einstellung zum Leben” kennen die beiden ja nicht mal. Wie denn auch? Also was soll der Satz bitte??

“Wir sehen AND ONE als etwas anderes als es derzeit ist”

Hallo? Als WAS DANN? Das Letzte, was sie von AND ONE kannten war die TANZOMAT und von dieser haben sie “Playing Dead” entnommen für ihre Propaganda. Warum? Als abschreckendes Beispiel für schlechte, aktuelle Musik? Als ich ihnen “Seven” im Backstage in Dresden vorgespielt habe, da waren die beiden auch gleich Feuer & Flamme für den Track! Und wenn Gio & Chris was “Anderes” wollten. Warum bieten sie dann NIE was an? Was “Anderes” zum Beispiel. Vielleicht sogar mal was “Besseres”! Denn wenn Gio seine AND ONE - Sequenz auf seinem Rechner meinte - das wird wohl kaum “etwas Anderes” gewesen sein. Oder spekulierte man einfach?

Steve klingt bestimmt bald wie der Graf! Ich werde nicht schlau draus. Oder etwa meinten sie gar nicht die Musik selbst, sondern nur die Tatsache, dass wir mit Unheilig auf Tour gehen wollten. Ergäbe auch keinen Sinn, denn die beiden haben sich auch tierisch drauf gefreut und waren auch heiss auf mehr Erfolg. Wenn sie was anderes behaupten, dann sind sie nicht ehrlich zu sich selbst.

“Wir wollen und müssen uns bewegen”

Gut, da habe ich Chris ja nun schon oft drum gebeten :=) Spaß beiseite - Den Satz kann ich so stehen lassen. Aber jetzt wird’s echt gruselig:

“WIR SIND NICHT MAINSTREAM - WIR SIND EBM”!

??? nanu? mir fliegt gleich die Wiener aus der Gusche!!! Ich glaube ich habe fast 2 Minuten mit aufgerissenem Mund vor diesem Satz gesessen! Also DER hat mir die Schuhe ausgezogen. Ok, Schritt für Schritt. “Wir SIND”? Nach 3 Tagen? Wie geht denn das? Das ging aber schnell. Irgendwie SEHR schnell. hmmm! Aber Egal. Dann…“EBM” - Also ich kenne ja nun Chris' Musikgeschmack und wenn der wirklich was 100% Geil findet in der Richtung, dann Industrial und zwar mit Gitarren. 1997 hatte er schonmal einen Versuch mit einem Gitarristen gestartet. Ist aber nichts draus geworden. Damals unter dem Namen “Crushing State” gab es einige Demos, die aber offenbar kein grosses Interesse bei den Plattenfirmen weckte. 2005 oder so nannte er sich dann “PAKT”! Seither machte er (mir schickte er fast nie was) wohl ebenfalls einige Demos (mit oder ohne Gitarre weiss ich nicht - hab nichts in Erinnerung), die er bei MySpace jahrelang anbot. Aber weiter passiert war hier nichts. Kein Label, keine Konzerte, kein Garnichts! Wieso das heute anders ist, dazu komme ich noch. Chris hat seit 1992, fast 20 Jahre davon geredet, “was Eigenes” zu machen. Mal mehr, mal weniger. Eher weniger bis gar nicht mehr. Nach seinem Ausstieg bei AND ONE 1991 bis 2001 ist 10 Jahre NICHTS passiert und die letzten 10 Jahre bei AND ONE auch nicht. Zumindest entzieht es sich meiner Aufmerksamkeit. Mein Segen hätte er jederzeit gehabt und das weiss er auch. 20 Jahre - Nichts passiert und plötzlich kann es nicht schnell genug gehen? Jede Stunde zählt? Die Ereignisse überschlagen sich? Was haben die denn auf einmal? Wird doch wohl nicht die kalkulierte zu erwartende, indirekte Aufmerksamkeit der neuen Unheilig-Fans sein, die man eben genauso indirekt zumindest schonmal nicht verpassen wollte? Reine Spekulation?

Gio und EBM ist ein schwieriges Thema. Seine Rolle bei dem Ganzen ist mir sicherlich der schleierhafteste Aspekt, war er doch schon in den Neunzigern der treibende Mitstreiter bei “Dark Voices”, der den Bandleader Mic Schröder zu mehr AND ONE Elementen überredet hat, als dem eigentlich lieb waren. Und zwar die typischsten, elektronischsten And One Elemente. Dieser Geschmack hat sich im Laufe der Jahre nur noch mehr verfestigt. Und nun “EBM-Band”? Was ist seine Aufgabe? Keyboard “spielen”? Ich bin mir fast sicher, dass sie ihm gerade jetzt für ihren ersten 20 Minuten Auftritt erstmal das Nötigste beigebracht haben, nur damit ich Unrecht behalten soll. Komponieren? Nach meinem letzten Stand kann er beides nicht! Oder wird er einfach nur instrumentalisiert für diesen einen Zweck? Nämlich den Werbe-Effekt? Also so richtig viel zu sagen hatte er in den ersten Videos ja nicht. Sollte dies die DRITTE “Band” im Zeichen der “Funktionslosigkeit” und “Austauschbarkeit” für ihn sein? Wieso lassen sie ihn diese spastisch wirkenden Bewegungen in ihrem ersten Musik-Video machen, wo es Tausende Menschen in Deutschland gibt, die eben genau für diese Art von Bewegungen nichts können? Für Werbung benutzen, aber hässlich dastehen lassen? Doch werfen wir zunächst einmal einen Blick auf das, was oder wer hier tatsächlich “PAKT” ausmacht und wie weit das Thema MAINSTREAM tatsächlich hier (k)eine Rolle spielt.

Mic Schröder, der die GESAMTE Musik für PAKT produziert. Schröder kenne ich relativ gut. Er war in den frühen Neunzigern schon als Songwriter, Produzent und Sänger der Band “Dark Voices” bekannt, die damals als AND ONE Kopie verschrien waren. Zahlreiche Zeitungsartikel belegen das. Hier stand Gio damals schon als “Keyboarder” auf der Bühne. “Funktionslos”, so wie er mir früher berichtete. Ab 2001 hatte ich mir gemeinsam mit Mic eine Studioetage in Berlin-Weissensee angemietet. Jahrelang. Ich kenne ihn gut und weiss, was er fast immer produziert hat und was er noch heute produziert. Nämlich lupenreinen MAINSTREAM! Anfangs noch mit mässigem Erfolg (Jazzy von Tik Tak Toe) und das mittlerweile mit wachsender Leidenschaft in den Valicon Studios, wo Bands wie Eisblume oder Silbermond an die Chartspitzen produziert wurden. Für Silbermond schrieb er glaube ich sogar mindestens einen Song, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Warum lassen sie also von jemanden, der die Musik für Pringles- Werbung beisteuert etwas produzieren, was Mic nach meiner Information noch nie produziert hat, nämlich EBM? Wäre Stahlberg von Spetznaz nicht eine coolere, logischere und vor allem ehrlichere Adresse gewesen? Oder Phil von Steinkind? Oder hat man hier den bequemsten Weg gewählt, war es ja schliesslich auch dieser Mic, der erstmal sämtliche Belange für die Jungs übernahm und sämtliche Plattenfirmen in einer quasi Nacht und Nebel Aktion anrief, um ein Produkt anzubieten, welches zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal nennenswerte Formen angenommen hatte. Wozu diese Hektik? Mic war auch derjenige, der sich auf der Tanzomat-Tour in der Magdeburger Hotellobby förmlich mit meinem Tonmann Olaf und mir stritt, weil er uns glauben machen wollte, dass man jetzt “keine Zeit verlieren dürfe, solange das UNHEILIG EISEN noch heiss ist”. Schon fast aggressiv mit einem Prediger-Tonfall beschwor er uns, dass die Major-Firmen gerade jetzt heiss sind auf Szene-Acts. Und wir hielten dagegen. Ich wollte im Jahre 2010 eben KEINE Major-Firma anrufen, nur wegen der Unheilig-Euphorie. Das ich dann vom Grafen irgendwann später eingeladen wurde ist schon echt Ironie des Schicksals und fast schon zum schreien komisch. Dieser Mic zieht jedenfalls im A-Team jetzt quasi das gross, was angeblich eben genau aus dieser Unheilig-Spirale entweichen wollte? Das finde ich NOCH SAUKOMISCHER! Persönlich hatte ich noch nie was gegen Mic. Solide, fleissig und immer am Ball. Sogar seine Art Songs zu schreiben kenne ich sehr gut. “Freiheit” klingt schon sehr extrem danach! Und sowas hatte ich von Chris in den 20 Jahren noch nie gehört. In 3 Tagen komponiert? Chris? Ich werde es nie erfahren und eigentlich ist es auch gar nicht so wichtig.

Ihr neues Bandmanagement arbeitet übrigens für … 3 mal dürft ihr raten …. für UNHEILIG ;)

Ihre CD’s werden nun vertrieben vom grössten Major-Vertrieb Deutschlands. UNIVERSAL!

Ihr Video wurde übrigens von GOLO Media produziert, die Videos für Bands wie z.B. “JULI” drehen. Das sind die symphatischen Typen aus dem Video Making Of, die immer “Jo Jo Jo” machen und alles ziemlich HIP und VIVA like aussehen lassen.

Fehlen nur noch Tänzerinnen auf der Bühne ;)

Ist die Angabe, eben KEINEN MAINSTREAM machen zu wollen also vielleicht nur die Maske, EBM das Etikett, welches sich mal eben aufs Cover klebt und AND ONE Fans werden jetzt als Sprungbrett instrumentalisiert, um den Absprung genau dahin schaffen zu können, wo die eigentlichen Drahtzieher sie haben wollen? Ist das vielleicht auch der Grund, warum “Freiheit” nicht wie angekündigt reiner EBM ist, sondern eben doch nur eine Mischung aus Deichkind-Bassline und einer lupenreinen Pop-Songstruktur, für die man übrigens Bands die manierlich in Sandersleben den WAHREN EBM praktizieren schon längst gesteinigt hätte? Wenn sie sich aufs Famillinetreffen trauen und sie dort auch bestehen, dann glaube ich ihnen erst ihre Version von “EBM”. Aber erst dann! Nur wer dort akzeptiert wird kommt eine Runde weiter!

Natürlich ist auch der Text von “Freiheit” reiner Zufall, Interpretaionssache, hat nix mit Naghavi zu tun!

Ich habe sie von Anfang an engagiert, um gegen Gage auf den And One Konzerten für Stimmung zu sorgen, hielt mich an das, was ich ihnen von Anfang an versprach. Nämlich GARNICHTS!!! Ausser halt diesen Job. Das Unwissen von AND ONE Fans nun gezielt für seine eigene Propaganda Verkaufsveranstaltung unter dem Deckmantel des “Zusammenhaltens” scheinbar auszunutzen ist längst nicht mehr das, wofür wir einst gemeinsam in der Indie-Szene einstanden. Die atemberaubende GESCHWINDIGKEIT und der PRÄZISE HYPE innerhalb von wenigen Tagen waren spektakulär. Kaum war die Facebook-Seite geboren gab es auch schon einen Steinschlag später die passenden Pakt T-Shirts von der neuen Plattenfirma, Buttons und was weiss ich alles. Sämtliche Festivals wurden an Land gezogen.

Auf der Mera Luna Seite stand Anfangs sogar “Die Jungs von AND ONE!”. Das ist so unfair gegenüber den Bands, die sich tatsächlich jahrelang die Finger wund spielen und eben KEINE Chance bekommen auf einem dieser Festivals Fuss fassen zu dürfen. Von PAKT KÖNNEN die Veranstalter zum besagten Zeitpunkt keine Musik gehört haben. Hier vielen beim “Verkaufsgespräch” bestimmt doch nur die Worte “Die Ex-Member von AND ONE!” oder eben einfach nur “Die Jungs von AND ONE”? oder “AND ONE Seitenprojekt”? Man wird es nie erfahren. und Zack - egal was es ist, das nehmen wir. Hauptsache ist irgendwie AND ONE. Auch wenn sich ihre Plattenfirma davor hütet, den Namen AND ONE zu nennen. Jeder andere tut es automatisch. Man überlässt diese Form der Werbung also Dritten (Online Magazine, Veranstalter etc.). Ich weiss auch nicht, was man Robert Görl (DAF) erzählt hat, um ihn zu einem Remix “ihrer” ersten Single zu bewegen. Er wird wahrscheinlich sagen “Er fand das Produkt gut!”. Ich werde mir selbst meinen Teil denken.

Merch wurde bereits verkauft, da gab es noch nicht mal den ersten Song! Waren es PAKT-Fans? Oder war es die gezielte Effekt-Hascherei, mit der man die beiden so schnell wie möglich in bare Euros umsetzen möchte und zwar mit den AND ONE - Fans, die man übrigens auch gleich mal als Handzettelverteiler fürs Mera Luna eingespannt hat. Sowas habe ich in 20 Jahren erfolgreich vermeiden können. AND ONE Fans zu benutzen, sie kostenlos für mich arbeiten zu lassen, um nur meinen eigenen Vorteil daraus zu schlagen. Also nicht mal ICH, der Kommerz-Arsch wäre auf diese Idee gekommen. Und jetzt verabschieden sich die engagierten Bühnenmusiker und lassen für sich arbeiten? Die Sache stinkt zum Himmel!

Einen Effekt haben sie mit Sicherheit erzielt. Ich bin natürlich jetzt der Super-Arsch, weil das liegt ja Nahe! Der Naghavi ist eh Arrogant, der liebt nur sich selbst und buttert alle anderen unter. Ja, da ist es natürlich einfach genau auf diesen Zug aufzuspringen. Hier mein Lieblingskommentar auf der Facebook Seite von PAKT:

von Jens Grubel: “Viel Glück…war der richtige Schritt, zu gehen…soll doch die NaghaviNUTTE allein bei Sony unterschreiben und sich zusammen mit dem SchlagerGrafen dumm und dämlich verdienen”

Fazit:

  • Ist nicht immer irgendwie der Vermieter der Arsch, wenn es Differenzen mit dem Mieter gibt?

  • Ist nicht immer der Verkäufer der Arsch, wenn es Differenzen mit dem Käufer gibt?

  • Ist nicht immer der Mann der Arsch, wenn ein Pärchen sich ohne Angabe von Gründen trennt?

  • Ist nicht immer der Bandleader der Arsch, wenn sich Kollegen aus dem Staub machen?

  • NIE habe ich Gio oder Chris unter Druck gesetzt, Keyboardunterricht zu nehmen!

  • NIE habe ich Chris zum Gesangsunterricht gezwungen!

  • NIE habe ich sie durch richtige Musiker kaltblütig ausgetauscht!

  • Ich habe sie 6 Jahre lang auf Tourneen so akzeptiert, wie sie sind!

Und jetzt soll ich wiedermal die Rolle des arroganten, egomanen Arschlochs sein? Muss ich mich denn erst mit einem traurigen Gesicht für YouTube abfilmen, damit mir auch mal einer glaubt?

In diesem Sinne,

Die “NaghaviNUTTE”

ps: ich habe vor einigen Tagen ihren Manager bei mir zu Hause gehabt und ich habe ihn auf das, was ich vorhatte klarzustellen auch inhaltlich zusammengefasst. Die Jungs wissen also Bescheid und werden jetzt nicht vom Blitz getroffen oder sowas. Ihr braucht jetzt also keine Angst haben, dass jetzt eine riesen Schlammschlacht entsteht, die uns dann entgültig von der Tour und dem Album abringen würden. Das brauchen beide Bands nicht. Für mich ist die Sache nämlich auch hiermit erledigt und so geht jeder nun seine eigenen Wege. Ich habe auch versucht, niemals die Ebene Musik, Konzerte und Skill zu verlassen und eben nicht ins private, persönliche abzudriften oder wüste Beschimpfungen auszusprechen. Wir sind alle keine 20 mehr. Ich bitte euch auch daher, die Jungs mit diesem Thema jetzt auch einfach in Ruhe zu lassen, sie nicht mit Fragen zu nerven und euch Spitzen zu verkneifen. Denn nach meinen Erklärungen dürften keine Fragen mehr übrig bleiben. Mir braucht ihr auch keine Fragen mehr zu diesem Thema stellen, denn tiefer werde ich hier nicht in die Materie gehen und das wird auch so bleiben. Danke!

Diskussionen über PAKT im neuen AND ONE-Forum (www.bodynerv-forum.de) müssen auch nicht unbedingt sein. Hierfür haben wir einen Extra-Beitrag eröffnet, den ihr unter http://www.bodynerv-forum.de/showthread.php?3-Pakt direkt erreicht. Aber auch hier gilt. Bitte nicht im Ton vergreifen! Schließlich lassen die Jungs AND ONE ja jetzt wohl auch endlich in Ruhe.

#

Neues LIVE(!)-Mitglied “Herr Wieditz” ab Hamburg!

So, Blick wieder nach vorn gerichtet! Da AND ONE ja jetzt wieder LIVE! spielen kann, haben Joke, Rick und ich Herrn Wieditz als Viertes Live-Mitglied (Keyboards) verpflichten können. Sonst hätten wir die SEXTRON-Tour verschieben müssen!!! Der Ausstieg der Ex Kollegen war einfach zu überraschend und kurzfristig. Es bliebe neben den Studioarbeiten zum neuen Album (welche wir nicht unterbrechen wollen) einfach nicht genug Zeit für Rick sich auf ein 2 Stunden Programm vorzubereiten. Rick Schah und Herr Wieditz können sich die Aufgaben Live teilen, da Joke ja wieder seine Drumstation (wie die von früher) aufbauen wird. So wird’s funktionieren! Naja, falls da in Hamburg bei Tourstart noch einige Dinge schief gehen sollten, habt bitte das Nachsehen. Oje, ich sehe jetzt schon die Video-YouTube-Handys, wenn die Technik spinnt oder Rick zu Traumfrau aus Versehen die Melodie von Pimmelmann spielt :) Aber dadurch eröffnen sich uns auch wieder völlig neue Möglichkeiten ins Geschehen eingreifen zu können. Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon tierisch auf die Tour :)

Hier nochmal die Dates:

  • 01.10.2011 Hamburg

  • 08.10.2011 Dresden

  • 22.10.2011 München

  • 29.10.2011 Leipzig

  • 05.11.2011 Düsseldorf

  • 12.11.2011 Berlin

  • 26.11.2011 Frankfurt/M.

  • 03.12.2011 Peine (Zwischen Braunschweig und Hannover)

Tickets bei www.bodypop-shop.de oder www.eventim.de

#

WIR SAGEN ALLE HOTEL-PARTYS AB!

Jaja, ich weiss. Das ewige Hin und Her. Mit AND ONE macht ihr schon was mit! Die Idee stammte aus einer Zeit, wo ich noch alleine alle Entscheidungen traf. Gio & Chris habe ich damals nicht nach ihrer Meinung gefragt. Warum, wisst ihr ja jetzt. Nun ist AND ONE aber wieder eine BAND, bestehend aus DREI Mitgliedern. Hier wird nicht’s über andere Köpfe mehr hinweg entschieden. Und DAS Erbe wollen Rick & Joke nunmal nicht antreten müssen. Joke hat keinen “Bock uffen Exklusiv Mist da!”, Rick hat auch Magenschmerzen deswegen und ich muss gestehen, ich habe da auch keine Lust mehr drauf. Nachdem unsere Fans uns nach der Unheilig-Absage derart den Rücken gestärkt haben, dass ich beim Lesen aller Kommentare ein Gänsehauterlebnis nach dem anderen hatte, uns hier ein Fehler nach dem anderen verziehen wird, nach all dem will ich mich mit meinen Jungs nach den Konzerten doch nicht verkriechen und veranstalte Exklusiv-Partys! Nicht, nach dem, was war. Das können wir nicht mehr.

Nach den Konzerten gehört unser Arsch EUCH ALLEN!

Wir werden jetzt mal sehen, wo wie was und welche Party dann läuft und euch auf dem laufenden halten. Den Hotel-Partycard-Käufern kann ich nur sagen, dass es mir sehr leid tut und ich weiss, dass ihr euch da auch sehr darauf gefreut habt, zumal wir die Ticketzahl pro Stadt stark limitiert hatten und ihr euch davon soviel versprochen habt. Der Ticket-Shop wird sich ab nächster Woche bei Euch per Mail melden wegen der Rücküberweisungen der gezahlten Beträge. Diese goldenen Cards selbst dürft ihr natürlich behalten als Andenken und Symbol für etwas, was so eigentlich sowieso nie hätte stattfinden dürfen. Bitte nicht sauer sein, aber die letzten Monate haben mich verändert und geprägt. Ich will das alles einfach nicht mehr.

#

AB 2012 KEINE KONZERTKATEGORIEN UND “2 KLASSEN-GESELLSCHAFTEN” MEHR!

damit meine ich VIP-Tickets, “First-Class Area” und unterschiedliche Preiskategorien für oben und unten bei Stehkonzerten. Diese sollte man bei der jetzigen Tour noch geniessen, denn ab nächstes Jahr schaffen wir auch das alles ab. Ob wir 2012 auch weiterhin Backstage-Pässe anbieten machen wir abhängig allein von Euch, die wir in Kürze in einer Umfrage entscheiden lassen!

Keine Angst also. Dieses Jahr müsst ihr hier also nichts zurückgeben.

#############

RICHTIGSTELLUNG ZUM VERHÄLTNIS UNHEILIG UND AND ONE

Was musste ich da lesen in einem Thüringer Online-Magazin, dessen Namen ich jetzt nicht erwähne, um nicht noch mehr Staub aufzuwirbeln?

Zitat:

“AND ONE, die sich der düsteren Musik verschrieben hat, kündigte dem Grafen Freundschaft und Vertrag”

Also erstmal möchte ich mal behaupten, dass es düsterere Songs als “So Klingt Liebe” gibt ;)

Mal abgesehen davon, dass der ganze Artikel sich dem modern gewordenen “Graf-Bashing” bedient, um seine Klicks zu steigern ist dies mit der “Freundschaft kündigen” eine glatte Lüge! Was soll denn der Mist? Und einen “Vertrag” hat keiner von uns gebraucht. Weder der Graf, noch wir. Wär ja noch schöner! Zum keinen Zeitpunkt haben wir auch nur ansatzweise Probleme mit dem Grafen gehabt. Und er sowieso nicht mit uns! Doch genau solche Artikel sind letztenendes dann Schuld daran, dass Gerüchte die Runde machen wie “AND ONE wurden rausgeschmissen” oder (noch geiler) “Streit wegen mangelnder T-Shirt Verkäufe von AND ONE”, was ich richtig lustig finde, wenn man mal bedenkt, dass wir nicht mal T-Shirts MIT HATTEN!!! Manchmal ist es echt nervig. Selbst als ich mich selbst in “Brief an die Fans 1” beschrieb, wie ich mit meinem Wodka da saß und nachdachte, da kommen gleich schon die ersten Gerüchte auf “AND ONE haben ein Alkoholproblem”.

Wenn ich all so einen erlogenen Mist über UNS schon lesen muss, dann frage ich mich ehrlich gesagt, wie der Graf sich fühlen muss, auf dem viele immer so rumhacken, der alles Tapfer einsteckt ohne zurück zubeleidigen. Nicht zurück zuschiessen ist in seinem Fall keine Taktik oder irgendeine Strategie des Managements! Ich habe da hinter den Kulissen genug gesehen, um zu wissen, dass er selbst einfach mehr mit Musik und seinen Fans beschäftigt ist, ja sogar noch im Backstage seelenruhig und in sich gekehrt Musik schreibt, als sich mit Angriffen, Beleidigungen und Verleumdungen die Zeit zu vertreiben. Ich beneide ihn um seine Disziplin und seinen Fleiß. Ich wünschte, ich hätte nur einen Bruchteil davon. Dann hätte ich schon längst meine Steuererklärung für 2010 fertig und im Keller würde es jetzt nicht so aussehen wie im LOLA ANGST BUS ;)

Es ist der RUMMEL UM IHN und der damit verbundene Zirkus, was mich und AND ONE da irgendwie nicht gehalten hat und nicht Der Graf, UNHEILIG oder das Publikum! Aber das hatte ich doch detailliert erklärt! Wie genau sollte ich es denn noch schreiben? Ich lasse mir nicht anlasten, ich hätte sein “Publikum beleidigt”. Das ist ne Frechheit. Wenn ich auf Blondinen stehe, beleidige ich damit alle Brünetten und umgekehrt? Ich hab einfach Heimweh nach “Schwarz” bekommen. Niemand hat uns ausgebuht, ausser ein paar Leute in der Schweiz, woran ich aber auch selbst Schuld bin. Ich meine, ich singe die ersten beiden Songs in englisch und kündige den dritten, deutschen Song (In dem Fall “Für”) an mit den Worten “Den nächsten Song singen wir in EURER Landessprache” ;) - IN DER SCHWEIZ!!! Das war wieder so typisch Naghavi ;)

#

WIESO HERRSCHTE SO LANGE INFORMATIONS-STOP BEI AND ONE?

AND ONE hatte mittlerweile eine Grösse erreicht, das EGAL was ich von mir gab, EGAL was ich berichtete, EGAL welche Veränderungen ich bekannt gab. JEEEEEEEDES mal wird mir jedes Wort im Munde verdreht. JEEEEEEEDES mal schreibe ich angeblich nur “Lügengeschichten”, JEEEEEEEDES mal wird “der Fan von uns an der Nase rumgeführt”, JEEEEEEEDES mal wird zwischen den Zeilen ja immer sooooviel Müll gefunden, so das ich dann irgendwann DAS getan habe, was übrigens die meisten Menschen in so einer Situation getan hätten und zurückzuführen ist auf eine ganz natürlich angeborene Eigenschaft des Homosapiens. Einfach NICHTS mehr sagen!

Ich hab dann einfach keinen Bock mehr! Bin dann also bockig! Selbst Irimausi, unsere Fan-Beauftragte hatte auf das AND ONE - Forum keine Lust mehr. Das hatte ich ja 2010 dicht gemacht, vernagelt und verriegelt! DAS aber wiederum rief natürlich noch mehr neidische Unruhestifter inkognito auf den Plan, die seither dann eben in vereinzelten Nebenforen im Netz alle Freiheiten hatten, den Ruf von AND ONE systematisch durch gezielte, kleine Image- und Lügenkampagnen in mehreren Episoden zumindest versuchten zu beschädigen. Ob es sich dann bei diesen (fast IMMER) anonymen Hobby-Nerds dann entweder um Musiker-Kollegen, Ex Mitarbeiter der letzten 20 Jahre oder einfach nur um AND ONE - Hasser handelt, spielt dabei nicht mal so eine grosse Rolle. Eines haben sie aber alle gemeinsam - LANGEWEILE!

Aber diese Informations-Blockade hat jetzt (wie ihr sicherlich mitbekommen habt) erstmal ein Ende. Im Gegenteil. Wo Fragen aufkommen, da werden Fragen beantwortet und Interviews werden WIR wieder fleissig geben (wenn auch erst nach Album-Beendigung), damit eben keine saudummen Gerüchte mehr entstehen müssen.

AND ONE soll nicht nur Euch, sondern auch UNS wieder mehr Spaß machen :)

#

NEUES AND ONE & ELEKTRO FORUM “BODYNERV”! WILKOMMEN ZURüCK, IRIMAUSI :)

So, Kinnas! Mit Freude darf ich Bekannt geben, dass unser neues AND ONE - und Elektro Forum soeben online gegangen ist, zu erreichen unter

www.andone.de

oder

www.bodynerv-forum.de

Da es sich bei dem Forum um ein komplett neues System handelt kommen wir leider nicht drum herum, dass ihr euch dort neu registrieren müsst, um etwas neues posten zu können.

#

SCHLUSSWORT

oops, ich glaube, der Brief ist dann doch etwas länger geworden ;)

Ich wollte noch loswerden, dass ich keine Maschine bin. Ich bin ein Mensch aus Fleisch und Blut, mit genau denselben Empfindungen wie ihr. Dieses seit Jahren ununterbrochene Angegriffen werden macht mich manchmal ganz schön fertig, und ich hasse das, sagen zu müssen. Denn jetzt können sich die freuen, die das auch so toll finden. Vielleicht hab ich manchmal auf der Bühne echt ne grosse Fresse. Aber das ist halt der Pausen Clown in mir (Ich scanne demnächst mal meine Zeugnis-Köpfe für euch ein, dann wisst ihr, was ich meine ;)

Ich weiss, dass es unrealistisch ist, darauf zu hoffen, dass dies irgendwann mal aufhört und ich hoffe, dass ich auch weiterhin nicht ernsthaft mit dem Gedanken spielen werde, mit all dem aufzuhören. Ein bisschen Angst vor der Angst ist da schon. Seit das Wort Unheilig das erste mal gefallen ist, ist mein Leben total ins Wanken geraten. Das verlockende Angebot der Riesen-Firma, versprochene Fernsehkampagnen, die riesenKarriere…. Das alles habe ich hingeschmissen und aufgegeben, nur um endlich da weitermachen zu können, wo es nach der letzten DVD aufgehört hat. Auf keinen Fall wollte ich Euch verlieren. 20 Jahre ein gemeinsamer Weg und dann das? Mir reicht das, was wir haben. Das muss nicht auf Teufel komm raus grösser, schöner und stärker werden. Es ist schön so und ihr habt mich schon immer sehr stolz gemacht.

Ich habe das erste Mal in meinem Leben tatsächlich nicht mehr gewusst, was ich tue oder was ich tun soll. Auf beiden Schultern saßen nur noch kleine Teufelchen mit meiner Frisur.

Ich möchte mich für den Ärger und die Sorgen, die ich Euch bereitet habe vom ganzen Herzen entschuldigen.

Das wird nie wieder vorkommen! Versprochen!

Steve

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.