Pete Diehl, August Doherty

August Diehl mag ich als Schauspieler, unter anderem wegen dem Film 23, sehr, Pete Doherty wegen seiner Musik auch. Deshalb will ich eine kleine Anekdote, die beide mit einschließt, nicht vorenthalten. In der Nacht zum Faschingsdienstag den 8. März 2011 hatte Doherty gemeinsam mit August Diehl und einem weiteren Unbekannten eine Kneipentour in Regensburg unternommen, wo er sich wegen Dreharbeiten zum Film Bekenntnis eines jungen Zeitgenossen aufhielt. Dabei schlug einer oder mehrere der drei Personen das Schaufenster eines Schallplatten- und CD-Geschäftes in der Altstadt ein und stahl aus der Dekoration eine Gitarre und eine Schallplatte. Doherty berief sich auf Erinnerungslücken, weil er sehr betrunken gewesen sei und gab später in einem Interview seine Beteiligung am Einbruch zu, leugnete jedoch, der Dieb gewesen zu sein („Ich war dabei, aber ich war es nicht“). Ging die Polizei anfangs noch von Einbruchsdiebstahl aus, sei man in der Zwischenzeit zum Schluss gekommen, dass die Beteiligten zum Tatzeitpunikt berauscht und schuldunfähig gewesen waren. Die Staatsanwaltschaft Regensburg beantragte gegen Doherty und Diehl einen Strafbefehl wegen „fahrlässigem Vollrausch“.

Quelle

**Artikelfoto**: (C) [Brocco](http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:PeteDoherty-Madrid2008.jpg&filetimestamp=20080729212916) 19. Juli 2008, 21:17:13

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.