One Step, TWOOO STEPS, getting closer, getting closer... Nitzer EBB mit neuem Album

Na das ist doch endlich mal ‘ne Meldung für 2010 wert. NITZER EBB veröffentlichen ein neues Album. Und alle so… YEAH! Das gibts doch nicht. Diese elend-alten EBM-Pioniere -die nicht plötzlich zu Techno-Opas wie ebenjene Front 242 mutiert sind- lassen es (hoffentlich) noch mal so richtig krachen. Da kann ich (Ich-Botschaften sind sehr wichtig) nur hoffen, dass Muscle and Hate weiterthin eine wichtige Rolle spielen wird.

Am 22.01.2010 erscheint das neue Nitzer Ebb Album ‘Industrial Complex‘. Nachdem durch das belgische Label Alfa Matrix eine spezielle 2 CD Version mit diversen Remixes angekündigt wurde, zieht das deutsche Label Major Records nun nach und zaubert gleich noch ein exklusives Schmankerl aus dem Zylinder. Auf der Bonus Disc wird es insgesamt neun Remixes der Songs ‘Once You Say‘, ‘I Am Undone‘ und ‘Never Know‘ zu hören geben. Unter anderem hat niemand geringeres als Alan Wilder einen Mix von “I Am Undone” beigesteuert, den es ausschließlich auf der deutschen Version gibt!

(via)

Ich bin darüber immer so froh, das ich glatt weinend lostanzen könnte.

Geschichte Nitzer EBBs

Nitzer Ebb ist ein EBM-Projekt, das 1982 in Chelmsford (England) von den drei Teenagern Bon Harris, David Gooday und dem Leadsänger Douglas McCarthy gegründet wurde. Mit der Wahl des Bandnamens und dem für die englische Sprache ungewöhnlichen „tz“ wollten sich Nitzer Ebb von der britischen Musikszene abgrenzen.

Einflüsse

Zu den musikalischen Vorbildern von Nitzer Ebb zählen unter anderem DAF, Kraftwerk, Einstürzende Neubauten, Die Krupps und Malaria!. Aus einer einmaligen Zusammenarbeit mit Die Krupps resultierte mit „The Machineries Of Joy“ ein Remake des Titels „Wahre Arbeit-Wahrer Lohn“, der einen Achtungserfolg in den US-Billboard-Dance Charts hatte.

Bandgeschichte

1982-1997

Nitzer Ebb wurden 1982 von Bon Harris, David Gooday und Douglas McCarthy in Chelmsford gegründet. 1985 erschien auf dem bandeigenen Label Power Of Voice die Single „Isn’t It Funny How Your Body Works“. Den ersten Erfolg und die erste Beachtung in den Fachmagazinen erfuhr das jugendliche Trio mit ihrem Debütalbum „That Total Age“ auf Mute Records, dem Label von Daniel Miller, auf dem unter anderem Depeche Mode unter Vertrag stehen. Depeche Mode waren es auch, die im Jahre 1988 auf ihrer Europatournee mit Nitzer Ebb als Vorgruppe indirekt für Unterstützung sorgten, so dass vor allem Deutschland, Frankreich, Belgien und Skandinavien auf die Band aufmerksam wurden.

Nach einigen Umbesetzungen reduzierte sich das Trio auf Bon Harris und Douglas McCarthy. Das nächste Album „Showtime“ (1990) enthält die meistverkauften Single-Auskoppelungen „Lightning Man“ und „Getting Closer“. Es folgte eine ausgedehnte Welt-Tournee – der bisherige Höhepunkt der Engländer. Ein Jahr später erscheint die EP „As Is“, inklusive des von Alan Wilder produzierten „Come Alive“. 1992 wirkte McCarthy bei dessen Side-Projekt Recoil mit und nahm den Alex-Harvey-Kultsong „Faith Healer“ auf. Das Experimentieren mit Rockelementen auf dem nächsten von Flood und Alan Wilder produziertem Album „Ebbhead“ wurde von vielen Fans kritisiert und die Verkaufszahlen erreichten im Vergleich zu den vorangehenden Werken einen ersten Tiefpunkt. Der musikalische Wendepunkt mit „Big Hit“ sollte 1995 für einen Umschwung sorgen – allerdings wurde das Gegenteil erreicht und Nitzer Ebb gingen anschließend getrennte Wege.

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.