Klimperaner

Vorgestern, so trug es sich zu, da erhielt ich die fast vollständige Kollektion der Bravo Hits ((Die Bravo Hits sind eine seit 1992 regelmäßig erscheinende Musik-CD-Compilation mit aktuellen Chart-Hits. Mittlerweile wurden schon 62 Folgen der Reihe veröffentlicht.)) genannten Sampler-Reihe zur freien Verfügung überreicht. Tataaa. Ja, richtig gelesen! Diesen unsäglichen Kommerz-Sampler Bravo Hits. Der aus der Werbung, der über fast 16 Jahre dutzende von Familien prägte. Fast vollständig von Ausgabe 1 bis hin zur 58. Und ich wollte ihn haben. Freiwillig. Ja, ich bat sogar darum :-)

Wie dem auch sei.

Es gibt nichts besseres, um sich einen Überblick über die Chart-technische Bildniveau-Musiklandschaft Anfang der 90er bis Heute zu verschaffen, als diese Sampler. Niemand sonst kann einen besseren Querschnitt bieten und das ganze so gemünzt 2 mal im Jahr darbieten. Aber am Schönsten ist es dann natürlich noch, wenn man einfach direkt in den einen oder anderen Song hinein hören kann.

Ach und was ich da alles für Kracher und Klassiker fand. Unglaublich. Vom kompletten Eurodance Geklimper wie 2 Unlimited oder Captain Hollywood Project bis hin zu solch grandiosen Dunkelbunt-Classics wie den oder gar richtig Elektrischem in Form von (TECHNO!) Sisters of MercyDas Boot. Wahnsinn.

Doch ungeachtet der Großartigkeiten jener Songs ist das natürlich nur für kurzweiligen Spaß und einige lustige Erinnerungen gedacht. Bis auf die Sisters vielleicht, denn die mag ich wirklich und die sind echt handwerklich und so… kultig.

ABER… dann kam mir plötzlich und unerwartet -auf einer noch einstelligen Bravo Hits CD- der Song When do I get to sing “My Way” von den Sparks unter. Und wie es der Zufall mit Musik und anderen kognitiven Eigenschaften so verknüpft, schien ich tatsächlich einige tiefe Gedanken mit diesem Lied verbunden zu haben. Denn als die ersten 20 Sekunden des Liedes begonnen hatten, stieg in mir unendliche Melancholie auf. Naja, vielleicht nicht nur Melancholie, aber Gedanken die um Vergangenes kreisen und sich immer weiter drehen. Nachts. Ohne das ich was dagegen tun konnte. Und deshalb ist diese Lied zur Zeit mein absoluter Melancholie-Song Nummer eins. Liedtechnisch weiß ich das auch nicht so genau, denn der Song ist ja jetzt nicht besonders herzend oder tragisch. Es ist ja auch kein Claire de Lune, aber so ist es eigentlich immer: Dinge die man mit dem Herzen betrachtet, werden schön ((Wir lieben Kitsch. Nein, aber es passt gerade ganz gut um es auszudrücken…)) :-) Das geht ja sogar soweit, als das ich es heute Vormittag von den Dächern twittern musste.

Sparks - When Do I Get to Sing "My Way"

Einige Infos zu den Sparks): Die Sparks sind eine heute noch aktive Rockband um die Brüder Ron und Russell Mael, die Ende der 60er Jahre in Los Angeles gegründet wurde. […] 1994 veröffentlichten die Sparks nach einer sechsjährigen Pause Gratuitous Sax & Senseless Violins, das wiederum einen markanten Stilwechsel vollzog. Klare Melodien und Russells Stimme wurden wieder in den Vordergrund gerückt, teilweise unterlegt von Techno-Beats. In Deutschland wurde die Single When Do I Get to Sing ‘My Way’ dank MTV zum Überraschungshit. […] Anläßlich des 21. Studioalbums Exotic Creatures of the Deep führten die Sparks Im Mai und Juni 2008 alle ihre Alben live in London auf. Mehr gibts natürlich in der Wikipedia.

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.