Well I'll tell you a story of whiskey and mystics and men

(C) The Doors of PerceptionGestern Abend gegen 21:30 Uhr betraten wir die heiligen Gewölbe des Museumskeller in Erfurt. Es hatte niemand geringeres geladen als Jim, Robby, John und Ray. Natürlich nicht wirklich, aber so surrealistisch wie das alles abging, konnte man bei Marko, Dirk, Tom und Thorsten schon irgendwie davon ausgehen. The Doors of Perception (Die Pforten der Wahrnehmung, nach jenem Buch sich die Doors benannten) heißt die Coverband, und das ist auch wirklich Programm. Nach den ersten 30 Sekunden wähnte ich mich in die frühen 70s zurück versetzt. Es begann mit Alabama Song und einer kleinen Originalansprache von Jim Marko. Dann folgten natürlich Hits wie “Break on Through” oder “Love me 2 times” und “L.A. Woman”, aber bei “Riders on the Storm” und “Light my Fire” (in einer extrem langen Version in welcher die Band vorgestellt worden ist) brach die Hölle los. Undbedingt einige der Songs auf Myspace probehören, es klingt wahnsinnig.

Das Gewölbe ist recht klein, hat aber diese Urgemütlichkeit und das Ambiente, um ganz groß zu sein. Der Chef ist total gut drauf, die Semester der Anwesenden zumeist ca. 20 mal höher als das eigene aber niemals hohl. Man hatte nicht ein mal das Gefühl, es würde irgendwie dummdreist besoffen in schwachsinniger Schizophrenie enden. Großartig. Das schätze ich in letzter Zeit, wahrscheinlich im Zuge dieser Flatrateparties, um so mehr.

(C) The Doors of PerceptionTHE DOORS OF PERCEPTION sind die erfolgreichste deutsche DOORS-Cover-Band, europaweit. Und wenn man die Biografien liest, kriegt man den Mund nicht mehr zu. Nach über zweihundert Konzerten in verschiedenen Staaten Europas, u.a. mit den Original Woodstock-Legenden CANNED HEAT und TEN YEARS AFTER, hat die Band eine Klasse erreicht, die sie zur herausragenden Formation dieses Metiers macht. Der Erfolg beruht neben der hohen musikalischen Qualität auch sehr auf dem Charisma des Sängers Marko, der wie kein anderer die Songs der Doors singt. Keine unnötigen Schnörkel, keine (wie so häufig) Fehlinterpretationen der Werke und Grundaussagen eines Jim Morrison, sondern eine perfekte Kopie welche die Seele und das Sein zu 101% transportiert und überträgt. Ich finde, The Doors funktionieren auch heute noch grandios, dank The Doors of Perception. Und Doors Time ist immer!

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.