Da war nix...

180px-Modern_3T_MRI.JPG
Und wenn man dann letztendlich in dieser sogenannten Röhre liegt… 5 Tonnen Stahl um einen herum, und man ins Innere gefahren wird… dann fühlt man sich so extrem Belanglos. Man ergibt sich quasi in diese Unmöglichkeit zu handeln. Man nimmt einfach hin, nur ein kleines Rädchen zu sein und man akzeptiert letztendlich vielleicht doch das unfassbare. Die Maschine beginnt zu arbeiten. Erst war es unerträglich still, doch dann vibriert es. Der Stahl dreht sich, die Magneten richten Sich aus. Sie umkreisen den Probanden, das Menschlein im Inneren des Bauches. Körper aus Stahl. Der Lärm ist so laut, als das man sich Watte in die Ohren stecken muss. Die Prozedur dauerte ca. 20 Minuten, nichts für Leute mit klaustrophobischen Anwandlungen. Aber mein Befund war Befundlos… nichts gefunden praktisch. Nichts vorhanden gänzlich. Kein pathologischer Grund im Gehirn. Kein Gehirntumor. Alles okay. Gottseidank!!! “Plumps, da viel er ab, viele tausend Kilo schwer… der Stein welcher da lastete” Das Warten war unerträglich und heute Morgen schier nicht mehr auszuhalten.

Show Comments
Besucherzähler
Creative Commons Lizenzvertrag
zurueckzumbeton Website von TF steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz.